442 Artikel für deine Suche.

Probezeit: Wie nehme ich die letzte Hürde zum Traumjob?

Veröffentlicht am 06.10.2022 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
letze-huerde-zum-traumjob
Der Einstieg in ein neues Arbeitsverhältnis ist zunächst einmal aufregend. Was bleibt ist die Angst, die Probezeit erfolgreich zu meistern. Doch keine Sorge, Sie werden es schaffen, denn auch Ihr Arbeitgeber ist nach einem zeit- und ressourcenraubenden Bewerbungsprozedere daran interessiert, Sie zu halten. Wenn Sie sich kenntnisreich und konstruktiv in den Arbeitsprozess einbringen und geschickt arbeiten, kann eigentlich nichts schiefgehen. Wie Ihnen das gelingt - informieren Sie sich hier! 
Das sollten Sie über die Probezeit wissen

In der Schweiz dauert die Probezeit bei unbefristeten Arbeitsverträgen regelmässig einen Monat. Sie kann aber auch auf bis zu drei Monate verlängert werden, wofür es einer schriftlichen Vereinbarung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber bedarf. Werden Sie krank, kann der Arbeitgeber die Probezeit entsprechend verlängern. Auf Urlaub sollten Sie in dieser Zeit verzichten. Während der Probezeit gilt eine Kündigungsfrist von sieben Tagen, wobei im Arbeitsvertrag auch eine längere oder kürzere Frist vereinbart werden kann.

Sie haben die Möglichkeit, den Arbeitsvertrag jederzeit schriftlich oder mündlich zu kündigen. Eine Begründung ist indes entbehrlich. Die Probezeit endet mit einem Gespräch, in dem die Probezeit beurteilt und entschieden wird, ob das Arbeitsverhältnis fortgesetzt wird oder nicht.

6 Tipps für eine erfolgreiche Probezeit

Sie freuen sich auf Ihre neue Arbeitsstelle? Doch trotz dieser Euphorie haben Sie gleichzeitig Respekt vor der Probezeit? Ein neuer Job ist mit Hoffnung verbunden und eine aufregende neue Herausforderung, die es zu bewältigen gilt. Die nachfolgenden 6 Tipps werden Ihnen helfen, die Probezeit erfolgreich zu meistern.
  1. In den ersten Tagen kommt es darauf an, das Unternehmen, die Abteilung, das Team und die Kollegen sowie den Arbeitsplatz und die damit verbundenen Aufgaben kennenzulernen. Zeigen Sie Interesse und machen Sie sich während der Einarbeitung Notizen, um das Gehörte zu manifestieren und die Informationen zu speichern.
     
  2. Nutzen Sie sämtliche verfügbaren Materialien, um sich umfassend zu informieren. Dazu gehören die Mitarbeiterzeitung, vorhandene Angebote für neue Mitarbeiter und das firmeninterne Intranet.
     
  3. Zu Beginn der Probezeit kann es vorkommen, dass Sie Leerlauf haben. Beschäftigen Sie sich in dieser Zeit selbstständig oder bieten Sie Kollegen Unterstützung an, wenn diese aufgrund eines sehr hohen Arbeitsaufkommens unter Druck stehen.
     
  4. Stellen Sie von Anbeginn unter Beweis, dass Sie teamfähig sind, indem Sie Teamwork beweisen und sich gut in das Team integrieren. Voraussetzung ist, dass Sie alle Mitarbeiter näher kennenlernen und ihre jeweilige Rolle innerhalb des Teams einschätzen lernen.
     
  5. Zeigen Sie Ihre Bereitschaft, die Kollegen näher kennenlernen zu wollen. Die Gelegenheit dazu bietet sich zum Beispiel in der Teeküche oder bei einem gemeinsamen Mittagessen. Achten Sie diesbezüglich auf die Gepflogenheiten in Ihrem Arbeitsumfeld.
     
  6. Das gilt auch in Bezug auf die Ansprache mit Sie oder Du. Hier sollten Sie sich passiv verhalten und darauf warten, dass Ihre Kollegen initiativ werden.

Insgesamt geht es in der Probezeit darum, die Umgangsformen und Strukturen im Unternehmen und in der Abteilung kennenzulernen, zu respektieren und sich anzueignen. Wenn Sie darüber hinaus den für die Stelle notwendigen Anforderungen entsprechen sowie Interesse und Respekt gegenüber Vorgesetzten und Kollegen zeigen, wird Ihre Probezeit erfolgreich verlaufen.