347 Artikel für deine Suche.

Einkommen generieren mit einem eigenen Blog

Veröffentlicht am 02.09.2021
Einkommen generieren mit einem eigenen Blog
Oftmals entsteht ein Blog aus einem bestimmten Anlass heraus. Was zunächst ein Hobby ist, kann sich mit der Zeit zu einer finanziellen Einnahmequelle entwickeln. Es sind Themen wie beispielsweise Fitness, Technik, Kochen, Backen, Beauty und Reisen, die User anziehen. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, und welche Möglichkeiten es gibt, mit einem Blog Geld zu verdienen - informieren Sie sich hier!
Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für kommerzielle Blogs
 
Es sind diese drei Voraussetzungen, die Blogs für die kommerzielle Nutzung interessant machen.
 
- Ein thematisch abgegrenzter Bereich sowie eine klar definierte Zielgruppe lassen sich über zielgruppenoptimierte Werbung vermarkten.
- Werbung ist für Anbieter von Dienstleistungen und Produkten nur interessant, wenn Ihr Blog Leser anzieht, deren Zahl sich täglich im unteren fünfstelligen Bereich bewegt.
- Mehr Besucher auf Ihrem Blog generieren Sie, wenn Sie sich mit anderen Bloggern vernetzen, indem Sie themenrelevante und gute Inhalte von anderen Blogs verlinken. Die Verbindung zur vermeintlichen Konkurrenz hat den Vorteil, dass Sie sich als Anlaufstelle für guten Content im Netz positionieren. Umgekehrt revanchieren sich manche Blogger für Verlinkungen mit Backlinks, wodurch das PageRank Ihres Blogs erhöht wird.
 
Neben den genannten Voraussetzungen müssen weitere Rahmenbedingungen für ein gut geführtes Blog erfüllt sein, unter anderem brauchen Sie fortlaufend neue Inhalte beziehungsweise Blogartikel, gegebenenfalls Fotos, ein Tablet oder Notebook und entsprechende Software. Doch selbst wenn Sie die notwendige Leidenschaft, Durchhaltevermögen, Fleiss und Ausdauer in Ihr Blog investieren, ist das keine Garantie dafür, dass Sie damit Ihren Lebensunterhalt bestreiten können.
 
Geld mit Blogs zu verdienen - die vier wichtigsten Möglichkeiten
 
Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Geld mit Blogs zu verdienen - hier sind die vier wichtigsten:
 
1. Eine einfache Variante ist die mit Google AdSense. Ist Google AdSense erst einmal eingerichtet - dazu finden Sie zahlreiche detaillierte Anleitungen im Netz, brauchen Sie nichts mehr zu tun. Google prüft die Werbeanzeigen, sucht die besten aus und optimiert sie eigenständig. Sie verdienen jedes Mal Geld, wenn ein Besucher Ihres Blogs auf eine AdSense-Anzeige klickt. Wie hoch Ihr Einkommen ausfällt, ist massgeblich abhängig von der Anzahl der Besucher.
 
Google AdSense ist schnell und einfach eingerichtet. Google organisiert die automatische Anpassung der Werbung an Inhalte und Besucher, und Sie profitieren von einer schnellen und verlässlichen Auszahlung. Das sind die Vorteile. Nachteilig ist, dass die Einnahmen je Klick je nach Thema sehr unterschiedlich ausfallen können. Damit es sich lohnt, brauchen Sie hohe Besucherzahlen auf Ihrem Blog. Und erliegen Sie nicht der Versuchung, die Links selbst anzuklicken. Dann ist die Zusammenarbeit mit AdSense sofort beendet.
 
2. Viele Blogger schreiben über Produkte und Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit ihrem Blogthema stehen. Mit diesen Empfehlungen lässt sich ebenfalls Geld verdienen. Dafür gibt es spezielle Partnerprogramme der jeweiligen Anbieter, für die Sie sich anmelden. Anschliessend bauen Sie Affiliate-Banner oder Affiliate-Links in Ihr Blog ein. Werden diese angeklickt und kauft ein User über Ihr Blog das Produkt oder die Dienstleistung, erhalten Sie eine Provision. Zu unterscheiden sind einzelne Partnerprogramme, unter anderem von Check24, Amazon und Finanzen.de, von Partnerprogrammen deutscher Affiliate-Netzwerke, zum Beispiel AdCell, Zanox oder Belboon.
 
Vorteilhaft ist, dass die Teilnahme an Partnerprogrammen und Affiliate Netzwerken kostenlos ist und dass es nahezu zu jedem Produkt ein Partnerprogramm gibt. Insoweit sind auch die Einnahmemöglichkeiten durch Affiliate Marketing vergleichsweise hoch. Voraussetzung ist allerdings die Kaufbereitschaft der User. Insoweit kommt es massgeblich darauf an, dass Sie sich für die richtigen Produktempfehlungen entscheiden.
 
3. Eine einfache und vor allem lukrative Einnahmequelle ist, Links zu vermieten oder zu verkaufen. Links sind massgeblich für das Suchmaschinenranking, und so mieten oder kaufen Websitebetreiber unter anderem Backlinks in Blogs. Professionelle Anbieter von bezahlten Backlinks sind unter anderem Linklift, und Backlinkseller. Nachdem Sie sich mit Ihrem Blog angemeldet haben, erhalten Sie Links, die Sie in Ihr Blog einbauen können. Diese Variante funktioniert einfach und schnell und ist lukrativ. Allerdings ist damit ein gewisses Risiko verbunden, da Google bei Kenntnis Abstrafungen vornehmen kann.
 
4. Wächst die Zahl der Leser Ihres Blogs, können Sie auf Ihrem Blog selbst Werbung schalten oder Anbieter kontaktieren, die sich auf Werbung auf Blogs spezialisiert haben, zum Beispiel blogads.de und plista.com. Die Anmeldung ist kostenlos. An der Stelle, an der der Werbebanner erscheinen soll, bauen Sie einen PHP-Code ein. Allerdings brauchen Sie viele Besucher, damit sich die Bannerwerbung lohnt. Nachteilig ist ausserdem, dass Sie nur einen eingeschränkten Einfluss auf die angezeigte Werbung haben.
 
Je professioneller Sie werden, umso mehr Einnahmequellen können Sie nutzen. So können sie eigene Produkte über Ihr Blog verkaufen, zum Beispiel E-Books, die zu Ihrem Blog-Thema passen. Die lukrativste Einnahmequelle sind sogenannte Membership-Sites, auf denen Sie hochwertige Inhalte gegen Geld anbieten.