357 Artikel für deine Suche.

Falscher Beruf: Anzeichen, Ursachen und mögliche Auswege

Veröffentlicht am 19.07.2021
Falscher Beruf: Anzeichen, Ursachen und mögliche Auswege
Sie sind persönlich unzufrieden, weil sie den falschen Beruf gewählt haben? Fehlende Motivation, Frust und Fluchtgedanken sind nur einige der Gefühlslagen, unter denen Sie in dieser Situation leiden. Die dringend benötigte Veränderung kann durch einen Berufswechsel herbeigeführt werden. Was die Ursachen für die Wahl des falschen Berufs sind, wann die Zeit für einen Jobwechsel reif ist und wie dieser Schritt gelingt - lesen Sie mehr!
Falscher Job: Love it, leave ist or change it!

Die meisten Menschen arrangieren sich über viele Jahre und Jahrzehnte mit ihrer beruflichen Situation, obwohl sie schon lange wissen, dass sie im falschen Job feststecken. Es ist einfach bequemer, in einer Situation zu verharren anstatt etwas zu ändern. Das Problem ist, dass sich der Jobfrust auf alle anderen Lebensbereiche auswirkt, auf die Partnerschaft, auf Freundschaften, auf die Lebensqualität und früher oder später auch auf die Gesundheit. Spätestens dann wird es Zeit, etwas zu verändern. Wie sinnvoll ein Berufswechsel ist, finden Sie heraus, wenn Sie Ihre Gefühlslage hinterfragen.

- Sie wünschen sich jeden Tag, nicht mehr zur Arbeit gehen zu müssen?
- Sie suchen nach Ausreden und Möglichkeiten, um die Arbeitstage zu reduzieren?
- Sie fühlen sich im Job unter- oder überfordert, Ihnen ist langweilig, oder Sie leiden unter dauerhaftem Stress?
- Sie gehen nur noch wegen des Geldes arbeiten?
- Sie sind nicht nur im Job unzufrieden, sondern auch in anderen Lebensbereichen?
- Sobald Sie über Ihren Beruf sprechen, sprudeln nur negative Aussagen aus Ihrem Mund?
- Sie träumen von einem anderen Job?
- Sie beneiden Freunde um ihre Jobs?
- Sie haben begonnen, einen Berufswechsel in Gedanken durchzuspielen?

Das sind nur einige, aber sehr deutliche Hinweise darauf, dass es Zeit wird, nicht nur über einen Berufswechsel nachzudenken, sondern ihn in die Tat umzusetzen.

Warum Sie im falschen Job gelandet sind

Bevor Sie über einen Berufswechsel nachdenken oder ihn umsetzen, lohnt es sich, Ursachenforschung zu betreiben und sich zu fragen, warum Sie im falschen Job gelandet sind.

Mögliche Gründe für eine falsche Berufswahl sind:

- Keine klaren Vorstellungen: Berufseinsteiger wissen oft nicht, was sie sich vom Berufsleben erhoffen. Grund ist, dass die eigenen Wünsche und Vorstellungen nicht klar definiert, nicht ausgereift, nicht durchdacht sind oder einfach unberücksichtigt bleiben.
- Schlechte oder fehlende Informationen: Ein falscher Job geht oftmals auf mangelnde Informationen zurück. Es findet keine sorgfältige Recherche statt, sodass manche Berufe nicht einmal bekannt sind.
- Falsche Kriterien und Massstäbe: Häufige Kriterien für die Berufswahl sind Sicherheit und ein guter Verdienst. Manchmal ist es auch die fehlende Bereitschaft, flexibel zu sein und Entfernungen zurückzulegen, sodass die Bindung an den Wohnort mit geringen beruflichen Möglichkeiten über die Berufswahl entscheidet.
- Sozialer Druck: Auch sozialer Druck spielt eine Rolle bei der falschen Berufswahl. Die Eltern oder das soziale Umfeld geben die Richtung vor, sodass es keine Rolle spielt, ob dieser Beruf auch wirklich zu der jeweiligen Persönlichkeit passt.

Sind Sie erst einmal im falschen Job gelandet, wird es mit jedem Jahr schwieriger, den Absprung zu finden. Von Ihrem Verdienst hängt Ihre Existenz ab, Sie haben familiäre Verpflichtungen, fürchten um den Knick im Lebenslauf und haben Sorge, den sicheren Hafen zu verlassen - das sind Gründe, die viele von einem Jobwechsel abhalten.

Wege aus dem falschen Beruf

Den Mut müssen Sie selbst aufbringen. Die nachfolgenden Optionen werden Sie dabei unterstützen, eine Entscheidung zu treffen.

1. Streben Sie eine unternehmensinterne Veränderung an, wenn Sie den Schritt für einen kompletten Neuanfang nicht wagen wollen. Hören Sie sich im Unternehmen um und suchen Sie nach einer neuen Aufgabe.
2. Machen Sie eine Weiterbildung und verlagern Sie mithilfe einer Spezialisierung oder neuen Kenntnissen ihren beruflichen Schwerpunkt.
3. Informieren Sie sich, welche beruflichen Möglichkeiten Ihnen mit Ihrer Ausbildung offenstehen. Vielleicht lässt sich der Aufgabenbereich auch durch einen Unternehmenswechsel erweitern und interessanter gestalten.

Sind die genannten Möglichkeiten keine Option, um den Jobfrust loszuwerden, sollten Sie sich mit einem Jobwechsel vertraut machen. Erkundigen Sie sich nach Fortbildungen, nach einem berufsbegleitenden Studium oder nach einer Umschulung, machen Sie einen Berufswahltest oder einen Kompetenztest, und holen Sie sich fachliche Hilfe, zum Beispiel von einem Coach.