357 Artikel für deine Suche.

Videobewerbung - die Chance der persönlichen Ausstrahlung nützen

Veröffentlicht am 17.06.2021
Videobewerbung - die Chance der persönlichen Ausstrahlung nützen
Die Bewerbung mittels Video öffnet Stellensuchenden neue Türen. Im Vergleich zur schriftlichen Bewerbung können sich Bewerber ihren potenziellen Arbeitgebern vielseitiger und authentischer präsentieren. Als Ergänzung zur klassischen Bewerbung sind Kurzvideos hervorragend geeignet.
Vorteile von Videobewerbungen 
Ein Vorstellungsfilm gibt Ihnen als Jobsuchendem die Möglichkeit, gleich zu Beginn des Auswahlverfahrens erste persönliche Eindrücke zu hinterlassen. Damit heben Sie sich deutlich von der Masse ab und punkten im besten Fall beim Personaler schneller mit Ihren Soft Skills. Persönliche Stärken lassen sich im Video direkter und effektiver übermitteln als auf Papier. Gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten zeigen sich unmittelbar, genauso die persönliche Ausstrahlung. Personalverantwortliche entscheiden nicht nur aufgrund der fachlichen Fähigkeiten, sondern auch im Hinblick auf die Persönlichkeit der Bewerber.  
 
Personaler sparen durch Videobewerbungen Zeit  
Es liegt im Interesse vieler Unternehmen, den Auswahlprozess von Anfang an effizient zu gestalten. Recruiter erhalten zusammen mit der schriftlichen Bewerbung einen relevanten ersten Eindruck des Bewerbers. Videos lassen sich innerhalb kurzer Zeit betrachten und bewerten. So kann gleich zu Beginn die Persönlichkeit des Bewerbers berücksichtigt werden. 
  
Was gehört zu einer erfolgreichen Videobewerbung?  
Eine Bewerbung per Kurzvideo sollte sowohl technisch als auch inhaltlich unter qualitativen Gesichtspunkten produziert sein. Heute lässt sich mit einfachen Mitteln ein Video herstellen. Doch es sollte so gestaltet sein, dass die Botschaft beim Empfänger richtig ankommt. Es geht darum, sich mit einem guten Einstieg und mit interessanten Highlights in Szene zu setzen. Ein guter Eindruck beim Personaler ist ein perfekter Türöffner für weitere Gespräche. 
  
Exzellente Bewerbungsvideos mit Methode und Kreativität gestalten  
Bewerbungsfilme sollten methodisch interessant aufgebaut, inhaltlich packend und technisch perfekt gestaltet sein. Es geht nicht um ein mündliches Vortragen des Lebenslaufs, das Ziel ist, das persönliche Profil eindrucksvoll zu präsentieren. 
 
Gute Rhetorik 
Lautes und deutliches Sprechen signalisiert Selbstsicherheit und macht das Zuhören leicht. Ebenso wichtig ist es, vor der Kamera frei zu sprechen, Blickkontakt zu halten und auf Notizen zu verzichten. Vergessen Sie nicht, immer wieder zu lächeln und zu zeigen, wer Sie sind. Dadurch entsteht eine positive Grundstimmung. Vergewissern Sie sich nach der Aufnahme, dass Sie sich in Ihrem Video wiedererkennen. Denn nur, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie dem Personaler authentisch ein Stück von sich zeigen konnten, erfüllt das Bewerbungsvideo seinen Zweck. 
 
Äusserer Rahmen 
Die passende Umgebung ohne Nebengeräusche gehört ebenfalls zu den Punkten, die beim Bewerbungsvideo eine Rolle spielen. Am besten drehen Sie Ihr Video ungestört bei sich zuhause. Tagsüber, in einem hellen Zimmer und mit einem neutralen Hintergrund wie etwa einer hellen Wand, sind Sie auf der sicheren Seite. Für eine gute Körperhaltung ist es empfehlenswert, das Bewerbungsvideo im Stehen zu drehen. 
 
Outfit 
Bei Kleidung und Frisur sollten Sie sich nach den gleichen Regeln richten wie bei einem klassischen Vorstellungsgespräch. Gepflegte Kleidung und eine ordentliche Frisur sind selbstverständlich. Mit einem sorgfältig gestalteten Äusseren fühlen Sie sich überdies professioneller als im T-Shirt. 
 
Natürlich und authentisch auftreten 
Das Bewerbungsvideo sollte von hoher Qualität sein, denn es ist der erste Eindruck, den Sie von sich abliefern. Dennoch erwarten die Personalentscheider keinen Hochglanzfilm. Sie wollen einen authentischen ersten Eindruck von Ihnen und Ihrer Persönlichkeit erhalten. Daher steht über allem das Ziel, dass Sie sich nicht verstellen. 
 
Inhaltlicher Aufbau 
Wenn Ihr Bewerbungsvideo methodisch interessant aufgebaut ist, erfüllt es sein Ziel: Es weckt Interesse. Daher sollten Sie weder Ihren Lebenslauf noch andere Qualifikationen tabellarisch aufzählen. Das Ziel ist es, dass Sie Ihr persönliches Profil eindrucksvoller präsentieren, als es schriftlich möglich ist. Sie können sich für sich eine Präsentation überlegen, oder aber Sie gestalten das Video in Form eines Interviews. Dadurch kommt mehr Lebendigkeit ins Spiel. Es lohnt sich, mit ausreichend Zeit am Inhalt zu feilen. Von grosser Bedeutung ist es, dass Sie sich für eine Hauptaussage entscheiden, mit der Sie deutlich Ihre Einzigartigkeit formulieren. Fassen Sie Ihre Botschaft klar, kurz und präzise zusammen. 
 
Qualität der Aufnahmen 
Moderne Smartphone-Kameras eignen sich hervorragend, um gute Bewerbungsvideos zu produzieren. Wichtig ist, dass Sie sich mit einem Stativ ausstatten, denn das Video soll nicht verwackeln. Wichtig ist auch eine sehr gute Tonqualität ohne Nebengeräusche. Dafür sollten Sie sich ein externes Mikrofon besorgen. Tageslicht lässt Sie am natürlichsten aussehen. Allerdings sollten Sie sich für die Aufnahme nicht direkt vor das Fenster stellen. Das Video sollte in Augenhöhe gedreht werden. Wenn Sie von unten gefilmt werden, wirken Sie arrogant und mächtig, nimmt die Kamera Sie von oben auf, wirken Sie eher machtlos und klein. 
 
Kreativität ist gefragt 
Unterschiedliche Kameraeinstellungen wirken dynamisch. Es entsteht ein interessanter Eindruck, wenn Sie Ihr Video in verschiedene Szenen aufteilen. Auch mit den Drehorten können Sie kreativ variieren. 
 
Nachbearbeitung 
Mit den kostenlosen Schnittprogrammen auf Ihrem Smartphone können Sie Ihren Film nachbearbeiten, Versprecher wegschneiden und die passenden Ausschnitte zusammenfügen. Anschliessend können Sie Ihr Video als mp4 auf einer CLOUD oder als privat markiertes YouTube-Video hochladen. Den Link zum Video können Sie dann in Ihrer Bewerbung am Anfang Ihres Lebenslaufs einfügen.  
 
Fazit: Die Videobewerbung - ein Türöffner 
 
Die Videobewerbung ist noch nicht weit verbreitet. Dadurch geht sie über den Durchschnitt der klassischen Bewerbungsformen hinaus und fungiert als vorweggenommenes kurzes Bewerbungsgespräch. Sie bietet die Chance, sich gleich zu Beginn des Auswahlverfahrens persönlich und mit Ausstrahlung zu präsentieren.