349 Artikel für deine Suche.

Videobewerbung: Mit diesen Tipps wird sie ein Erfolg

Veröffentlicht am 27.05.2021
Videobewerbung: Mit diesen Tipps wird sie ein Erfolg
Der Trend geht hin zur Bewerbung per Video. Schliesslich bietet das Format weit mehr Möglichkeiten als reiner Text. Wir erklären, ob das für Sie sinnvoll ist und wie Sie sich am besten in Szene setzen. 
In einigen Berufen sind sie schon lange Standard und gerade junge, innovative Unternehmen verlangen zusehends nach einer Bewerbung per Video. Ausserdem setzen Bewerberinnen und Bewerber, die sich von der Masse abheben wollen, bei der Jobsuche auf dieses spezielle Format. Doch genauso, wie bei der klassischen Schriftform, gibt es auch dabei eine Menge zu beachten. Denn das Risiko, nicht den gewünschten Eindruck zu hinterlassen, ist mindestens genauso hoch - um nicht zu sagen: deutlich höher. Im Zweifelsfall kann das die Chancen auf den begehrten Arbeitsplatz trotz guter Qualifikation mit einem Schlag zunichte machen. Gewissenhaftes Vorgehen und eine optimale Vorbereitung helfen Ihnen, typische Fehler zu vermeiden. 
 
Wann ist eine Videobewerbung sinnvoll? 
Nicht bei jedem Job ist es hilfreich, das Videoformat für seine Bewerbung zu wählen. Das gilt vor allem dann, wenn in einer Stellenausschreibung explizit die schriftliche Form gefordert wird. Wer sich darüber hinweg setzt, wird kaum auf eine positive Antwort hoffen dürfen. Sehr viel wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Anfrage ungesehen im digitalen Papierkorb landet. In einigen Branchen ist ein kurzer Film hingegen gern gesehen, auch wenn das noch immer die wenigsten Menschen für sich nutzen. Genau das ist Ihre Chance, aus der oft unüberschaubaren Masse herauszustechen. Vor allem gilt das für die Berufe, in denen der direkte Kontakt zu Kunden und Geschäftspartnern eine Rolle spielt. Von Mitarbeitern im Service wird schliesslich vornehmlich ein positives, freundliches und kompetentes Auftreten gefordert. Im Arbeitsalltag hat das meist eine grössere Bedeutung als das Ausbildungszeugnis. 
 
Das Potential von Videos nutzen 
Im Rahmen einer Videobewerbung steht Ihnen ein Vielfaches der Möglichkeiten zur Verfügung, für Sympathiepunkte zu sorgen, die Sie bei schriftlichen Bewerbungen haben. Allein schon der Text bekommt mehrere Dimensionen. Neben der reinen Wortwahl können Sie beim künftigen Chef zusätzlich mit einer angenehmen Stimme und der Redeweise auffallen. Hinzu kommt der visuelle Teil. Die Körpersprache vermittelt in bewegten Bildern einen sehr viel umfangreicheren Eindruck als das reine Foto. Beim schriftlichen Pendant lässt sich lediglich durch feine Details beim Layout variieren. Ihr Video muss auch keineswegs die reine Selbstvorstellung sein. Je nach Jobangebot können Sie auch schauspielern, Ihre Bewerbung in Form eines Interviews aufziehen oder was Ihnen sonst noch einfällt. 
 
Professionelle Videoproduktion 
Vor der Produktion Ihres Bewerbungsvideos müssen Sie sich zunächst entscheiden, ob Sie es selber drehen wollen oder lieber einen professionellen Dienstleister dafür beauftragen. In letzterem Fall sollten Sie im Vorhinein mehrere miteinander vergleichen. Denn die Videoproduktion ist nicht gerade billig. Zudem unterscheiden sich die Anbieter hinsichtlich ihrer Qualität und des eigenen Stils. Beide sollte unbedingt ansprechend sein und Ihre Erwartungen erfüllen. Das Ergebnis ist qualitativ i. d. R. deutlich besser als ein einfaches Heimvideo. Gehört das Anfertigen von Videos zum Berufsbild, sollte selbstverständlich sein, dass man auch die Videobewerbung selbst umsetzt. In diesem Fall handelt es sich dabei schliesslich um die erste Arbeitsprobe, die Sie bei dem potentiellen Arbeitgeber abliefern. Umso mehr Mühe sollte man sich geben. 
 
Bewerbungsvideo selbst gemacht 
In den meisten Fällen wird jedoch kaum ein Personaler ein Profi-Video erwarten. Selbst gemacht kann das Material durch die persönlichere Note ohnehin einen zusätzlichen Reiz haben und wirkt sicher authentischer. Auf ein gewisses Mass an Qualität sollten Sie dennoch achten. Als Kamera genügt i. d. R. das Smartphone oder eine aktuelle Webcam. Die Qualität ist dabei inzwischen hoch genug. Ein passender Hintergrund und gutes Licht lassen sich ebenfalls leicht umsetzen, ohne zusätzliches Equipment kaufen zu müssen. Lassen Sie sich möglichst von einem guten Freund oder der Familie beim Videodreh unterstützen. 
 
Für ein gutes Ergebnis sollten Sie schliesslich noch diese Stichpunkte im Auge behalten: 
 
  • Inspiration: Schauen Sie sich vorab Bewerbungsvideos im Internet an und lassen Sie sich inspirieren. 
  • Drehbuch: Ein kurzes Skript hilft Ihnen, nicht ins Stocken zu geraten. 
  • Übung: Schon vor dem Dreh können Sie vor dem Spiegel üben. Erstellen Sie dennoch mehrere Aufnahmen, um am Ende die beste auswählen zu können. 
  • Authentizität: Verstellen Sie sich nicht zu sehr. Es geht um Ihre tatsächliche Aussenwirkung und eine falsche Fassade erkennt man ohnehin sehr schnell. 
  • Auf den Punkt: Schweifen Sie nicht zu sehr aus und bringen Sie dennoch alle wichtigen Informationen unter. 
  • Redeweise: Der Text sollte nicht monoton aufgesagt oder abgelesen wirken. Trainieren Sie deshalb genug und achten Sie auf die Betonung. 
 Mit dieser Checkliste sollte Ihnen das Bewerbungsvideo schnell gelingen. Idealerweise holen Sie noch Feedback von Freunden ein, bevor Sie es abschicken. Denn anderen fallen meist noch Dinge auf, die man selbst übersieht. Viel Erfolg!