233 Artikel für deine Suche.

10 Tipps für ein gutes Arbeitsverhältnis - von Beginn an

Veröffentlicht am 29.06.2020
10 Tipps für ein gutes Arbeitsverhältnis - von Beginn an
Die Einarbeitung eines Mitarbeiters kann für alle Beteiligten zur Herausforderung werden. Mithilfe 10 einfacher Tipps sorgen Sie für einen gelungenen Start und gewährleisten, dass der Neuling vom ersten Tag an mit Elan und Motivation am Werk ist.  
Nichts im Unklaren lassen  
 
Vor dem ersten Arbeitstag im neuen Job besteht in der Regel viel Redebedarf. Gehen Sie aktiv auf den Mitarbeiter zu und klären Sie etwaige Fragen. So ist der neue Mitarbeiter optimal vorbereitet und startet selbstsicher in seinen neuen Arbeitsalltag.  
 
 
Entspannt in den ersten Tag starten  
 
Um das typische Chaos am frühen Morgen nicht noch zu verstärken, ist es ratsam, neue Mitarbeiter ein oder zwei Stunden später antreten zu lassen. Planen Sie ein wenig Zeit ein und legen Sie vorab fest, mit welchen Aufgaben der Neuling an seinem ersten Arbeitstag betraut werden soll. 
 
 
Das Team auf den neuen Mitarbeiter vorbereiten  
 
Auch das Team sollte optimal auf den neuen Kollegen vorbereitet werden. Teilen Sie Ihren Mitarbeitern rechtzeitig mit, dass das Team bald Verstärkung bekommt und klären Sie, welche Funktionen der neue Mitarbeiter erfüllen soll. Missverständnisse und Unmut im Team können Sie so wirkungsvoll vermeiden. 
 
 
Mit dem direkten Vorgesetzten bekannt machen  
 
Direkt am ersten Tag sollte der neue Kollege seinen direkten Vorgesetzten kennenlernen - sofern es sich hierbei nicht um den Chef des Unternehmens handelt. Ein kurzes Kennenlerngespräch lockert die Situation auf und sorgt auf beiden Seiten für Entspannung. 
 
 
Auf Tuchfühlung gehen: der erste Kontakt mit dem Team 
 
Nachdem der neue Mitarbeiter seinen Vorgesetzten kennengelernt hat, ist es Zeit, ihn mit dem Team bekannt zu machen. Stellen Sie jedes Teammitglied namentlich vor und benennen sie kurz seinen oder ihren Aufgabenbereich.  
 
 
Einen Paten beauftragen 
 
Im Idealfall fungiert ein Mitarbeiter als Pate. Er ist bei alltäglichen Fragen behilflich und klärt den neuen Kollegen beispielsweise darüber auf, wo die Toiletten sind, wie die Pausenregelung konkret aussieht und welcher Mitarbeiter zu welchen Zeiten besser nicht gestört wird. 
 
 
Jetzt kann's losgehen: der Arbeitsplatz 
 
Ein komplett eingerichteter Arbeitsplatz ist eine wichtige Voraussetzung für einen guten Start in den Job. Computer samt Internetverbindung, Telefon, Fax, Drucker - alles sollte reibungslos funktionieren, um Frustration am ersten Arbeitstag zu vermeiden.  
 
 
Eine gute Einarbeitung ist die halbe Miete 
 
Planen Sie die Einarbeitung Ihres neuen Mitarbeiters gut durch. Über welche Fähigkeiten verfügt er bereits, welche Aufgaben sollen ihm künftig anvertraut werden und welche Schritte sind erforderlich, um ihm alle wichtigen Aspekte seines neuen Jobs nahezubringen? Sprechen Sie den Einarbeitungsplan mit dem Mitarbeiter durch, damit er weiss, was auf ihn zukommt. 
 
 
Für Herausforderungen sorgen 
 
Nichts ist schlimmer als Langeweile im neuen Job. Sorgen Sie dafür, dass die Motivation erhalten bleibt und bieten Sie Ihrem neuen Kollegen Herausforderungen, die er auch tatsächlich meistern kann.  
 
 
Alles okay? Klären, ob Redebedarf besteht! 
 
Suchen Sie in regelmässigen Abständen das Gespräch mit Ihrem neuen Mitarbeiter. Besteht Redebedarf? Gibt es Probleme? Fühlt der Mitarbeiter sich eventuell über- oder unterfordert? All das lässt sich in einer offenen Aussprache schnell klären.