234 Artikel für deine Suche.

Die Social Media effizient ins Recruiting einbinden

Veröffentlicht am 16.12.2019
Die Social Media effizient ins Recruiting einbinden
Der Onlinebereich boomt - und mit ihm auch der Unterhaltungsfaktor, der damit verbunden ist. Das ist auch für Unternehmen und ihre Stellenanzeige relevant. Diese wird nämlich kaum noch wahrgenommen. Daher ist es wichtig, dass das Recruiting an die neuen Herausforderungen einer erfolgreichen Kandidatensuche angepasst wird.

e-Recruiting über die Social Media
Mit einem Klick auf "gefällt mir" oder ähnliche Formen von Likes zeigen junge Menschen heute, was sie interessiert und teilen dies mit Gleichgesinnten. Printanzeigen oder auch die Nutzung von Jobportalen ist für junge Leute heute uninteressant. Sie surfen online durch Dinge, die ihrer Erfahrungswelt entsprechen, und lassen sich hier noch am besten gewinnen. Im Zeitalter der Digitalisierung haben die Social Media als moderne Kommunikationskanäle einen hohen Stellenwert. Das betrifft nicht nur die Klassiker wie Facebook und Twitter. Heute punkten vor allem YouTube, Instagram und Snapchat. Wenn ein Unternehmen plant, sich abwechslungsreich und zielgruppennah für ein optimales Recruiting zu präsentieren, kommt es an diese Medien nicht vorbei. Die Kandidatensuche ist also digital aufgestellt und ersetzt die klassische Stellenanzeige immer mehr.
 
Funfactor integrieren!
Junge Menschen haben ihr Smartphone heute immer dabei und nutzen es bei jeder Gelegenheit. Aber nicht, um nach einer klassischen Stellenanzeige zu googeln oder Karriereportale wie Xing oder LinkedIn aufzusuchen. Sie werden von unterhaltsamen Inhalten oft spontan angezogen. Das bedeutet für Unternehmen, die auf eine erfolgreiche Kandidatensuche im Internet bauen, zweierlei: Zum einen sind die Social Media durch ihre ausgezeichneten Teilungsmöglichkeiten und Reichweiteaspekte in das moderne e-Recruiting einzubeziehen. Zum anderen ist es aber auch wichtig, dort nicht die klassische Stellenanzeige zu präsentieren, sondern Dinge, die den jungen Leuten Spaß machen. Das sind bei YouTube abwechslungsreiche Videos, bei Instagram und (für die jüngere Generation vor allem) bei Snapchat auch attraktive Bilder. Abwechslung und Aktualität sind hier das A und O!
 
Storytelling ist der Anfang von allem
Die Identifikation ist für eine erfolgreiche Kandidatensuche heute wichtiger denn je. Dies ist nicht über die typische Stellenanzeige umzusetzen. Das Video eines Lehrlings, der die Interessenten mit auf eine Entdeckungsreise durch seinen Betrieb führt, schon eher. Dabei ist es optimal, wenn der Protagonist besonders spannende Facetten seiner Arbeit präsentiert und positive Emotionen durch Musikuntermalung oder kreative Animationen geweckt werden. Inhalte und Wording sind genau an die Zielgruppe anzupassen. Die Wortwahl der klassischen Stellenanzeige funktioniert heute nicht mehr. Ziel der Aktivität, die ein Unternehmen in den Social Media im Sinne des Recruitings unternimmt, ist es immer, den jungen Leuten zu vermitteln, dass die Arbeit bei ihnen Spaß macht und "hip" ist. Nur dann kann echtes Interesse generiert werden, das dazu führt, dass das Unternehmen als möglicherweise interessanter Arbeitgeber verfolgt wird. So kann Online Marketing nicht nur effizient, sondern in aller Regel auch erfreulich kostengünstig für das jeweilige Unternehmen durchgeführt werden.