227 Artikel für deine Suche.

Überstunden vermeiden - mit diesen sieben Tipps gelingt es

Veröffentlicht am 02.09.2019
Überstunden vermeiden - mit diesen sieben Tipps gelingt es
Das Büro pünktlich zu verlassen bleibt für viele Arbeitnehmer ein Traum. Die richtige Organisation kann Ihnen dabei helfen, Überstunden zu vermeiden. Mit diesen sieben Tipps verbringen Sie in Zukunft den Abend entspannt zu Hause.

1. Schwierige Aufgaben sofort erledigen
Gehören Sie zu den Menschen, die unangenehme Aufgaben bis kurz vor die Deadline aufschieben? Wollen Sie Überstunden vermeiden, ändern Sie den Rhythmus. Zum Start des Arbeitstages erledigen Sie unangenehme und zeitintensive Arbeiten. Das motiviert und minimiert Mehrbelastungen, da Sie danach den Kopf freihaben.
 
2. Nicht zu viel Liebe zum Detail

Der erste Entwurf muss nicht immer perfekt sein. In den meisten Fällen reicht eine Rohfassung als Arbeitsgrundlage. Laut Pareto-Prinzip sind 80 % einer Aufgabe mit 20 % Arbeitseinsatz zu erledigen. Ihre restliche Energie können Sie immer noch aufwenden, wenn der Chef das Projekt genehmigt hat. Holen Sie sich rechtzeitig Feedback von Kollegen oder Kunden, um den notwendigen Aufwand realistisch einzuschätzen und arbeiten Sie mit Vorlagen für wiederkehrende Aufgaben.
 
3. Sorgen Sie für eine ruhige Arbeitsatmosphäre
Wer sich ständig verzettelt und jede eingehende E-Mail sofort beantwortet, programmiert Überstunden vor. Ihre Produktivität steigern Sie, wenn Sie sich feste Zeitfenster für die Beantwortung von Korrespondenz und für Besprechungen setzen. Lenken Sie die Hintergrundgeräusche in einem Grossraumbüro ab, schaffen Noise-Cancelling-Kopfhörer und sanfte Musik Abhilfe. Apps und Tools unterstützen Sie, Ihr Zeitmanagement zu verbessern, damit Sie das Büro pünktlich verlassen.
 
4. Geben Sie Verantwortung ruhig einmal ab
Vor allem in Führungspositionen fällt es schwer, das Heft aus der Hand zu geben. Das führt dazu, dass Sie bis weit in den Abend hinein Überstunden schieben. Delegieren Sie hingegen regelmässig bestimmte Aufgaben an Ihre Mitarbeiter, zahlt sich das gleich doppelt aus: Sie steigern deren Motivation und Sie selbst gehen früher nach Hause.
 
5. Keine Angst vor einem Nein
Hilfsbereitschaft ist eine edle Tugend, doch wenn dabei Ihre eigene Arbeit liegenbleibt, sind Überstunden vorprogrammiert. Fragt ein Kollege um Hilfe bei einer Aufgabe, nehmen Sie nur an, wenn sich das mit Ihrer eigenen Arbeit verbinden lässt oder niemand sonst in der Lage ist, unter die Arme zu greifen.
 
6. Legen Sie Ihren Arbeitsschluss fest
Selten sind zum Ende des Arbeitstages wirklich alle Aufgaben erledigt. Um alles vom Schreibtisch zu haben, werden dann Überstunden eingelegt. Feste Aktivitäten am Abend helfen Ihnen nicht nur, die Work-Life-Balance zu optimieren, sondern vor allem dabei, das Büro pünktlich zu verlassen.

7. Reden Sie mit Ihrem Chef
Die wenigsten Arbeitnehmer trauen sich, Überstunden abzulehnen. Besser ist es, wenn Sie mit Ihrem Vorgesetzten bestimmte Überstundentage für den Notfall festlegen oder das Home Office vorschlagen. Ist der Grund für die Mehrarbeit eine aussergewöhnliche Belastung, können Sie eine Umverteilung der Aufgaben anregen.