214 Artikel für deine Suche.

Pause am Arbeitsplatz: Gestalten Sie Ihre Auszeit richtig

Veröffentlicht am 05.08.2019
Pause am Arbeitsplatz: Gestalten Sie Ihre Auszeit richtig
Richtig gestaltete Pausen können wahre Wunder bewirken, wenn es darum geht, Ihr Wohlbefinden und Ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Das gilt vor allem, wenn Sie Ihr Pausenverhalten dauerhaft ändern. Viele Menschen begehen bei der Auszeit grundlegende Fehler und ignorieren die Pause im schlimmsten Fall komplett. Hier erfahren Sie, wie Sie es besser machen.

1. Nichts hilft oft viel
Fast alle Bürojobs und viele andere Tätigkeiten erfordern von Ihnen einen hohen Grad an Konzentration. Diese permanente Beanspruchung Ihrer grauen Zellen sollten Sie zumindest in der Pause unterbrechen. Lassen Sie Ihr Smartphone ausgeschaltet und das Tablet in der Tasche. Gönnen Sie Ihrem Geist die wohlverdiente und dringend benötigte Ruhepause. Schon nach wenigen Tagen werden Sie feststellen, wie gut Ihnen das tut.

2. Frische Luft durchlüften das Gehirn
Das Gegenteil von Ruhe, nämlich körperliche Bewegung an der frischen Luft, ist ebenfalls gut für die Pausengestaltung geeignet. Eine Runde um den Block oder noch besser im Park hilft Ihnen die Anspannung vom Arbeitsplatz zu lösen. Ihre Wirbelsäule und der Beckenbereich werden die Unterbrechung der Sitzhaltung ebenfalls zu schätzen wissen.

3. Wasser macht müde Köpfe munter
Ein Softdrink, Tee oder Kaffee ist für viele Menschen als Zutat der Pausengestaltung obligatorisch. Probieren Sie es versuchsweise einmal mit Mineralwasser. Der erquickende Effekt ist erstaunlich. Wenn Sie partout ein wenig Geschmack im Wasser benötigen, geben Sie etwas frisch gepresste Zitrone dazu. Gerade in der heißen Jahreszeit wirkt kaum ein anderes Getränk so erfrischend.

4. Zusätzliche Kurpausen machen Sie wieder fit
Was tun, wenn der Kopf einfach nicht mehr so will, wie sie wollen, aber keine reguläre Pause in Sicht ist? In diesem Fall macht eine zusätzliche Kurzpause den Kopf frei. Es spielt keine Rolle, ob ein solcher Zustand eintritt, während Sie im Meeting sitzen. Sagen Sie einfach: "Ich benötige mal fünf Minuten Pause." Jeder der Anwesenden kennt solche Momente und niemand wird es Ihnen verübeln.

5. Der Feierabend dient der Erholung
Nutzen Sie den Feierabend, um sich ausgiebig zu erholen. Dafür wählen Sie Aktivitäten, die Ihnen wirklich Spaß machen. Nichts wirkt belebender als Freude. Konkrete Vorgaben gibt es keine. Der Abend mit Freunden, das Tennismatch, die Stunde im Wellness-Studio oder der Genuss eines guten Films: Alles ist in Ordnung, so lange Sie sich wirklich wohlfühlen.