Freelancer - was ist das? - zentraljob.ch
511 Artikel für deine Suche.

Freelancer - was ist das?

Veröffentlicht am 23.03.2023 von Marcel Penn, Marketing- und Verkaufsleiter Classifieds - Bildquelle: Getty Images
freelancer-was-ist-das
Wer träumt nicht von einer flexibleren Work-Life-Balance, von mehr Entscheidungsfreiheit, mehr Freiraum für eigene Ideen und weniger Kontrolle durch Vorgesetzte? Ein möglicher Weg, diese Träume zu verwirklichen, ist die Arbeit als Freelancer. So scheint es zumindest. Wie die Arbeitsbedingungen eines Freelancers aussehen, und was es zu beachten gilt - das und mehr erfahren Sie hier!
Die Arbeitsbedingungen eines Freelancers

Der Gesetzgeber hat den Begriff des Freelancers, der auch als Freiberufler, Freischaffender oder freier Mitarbeiter bezeichnet wird, nicht gesetzlich definiert. Regelmässig ist die Freelancer-Tätigkeit eine selbstständige Tätigkeit mit allen Rechten und Pflichten eines Selbstständigen.

Rechtsgrundlage ist meistens ein Werkvertrag, sodass der Freelancer im Auftrag oder im Rahmen eines Projektes für einen Auftraggeber arbeitet. Die Arbeitsbedingungen eines Freelancers unterscheiden sich signifikant von denen eines Arbeitnehmers. Was von Aussenstehenden als Vorteil angesehen wird - freie Zeiteinteilung, mehr Zeit für die Familie, eine verbesserte Work-Life-Balance, mehr Geld usw. - entspricht nicht immer der Realität. Es lohnt sich also, genauer hinzuschauen.
  1. Als Freelancer tragen Sie die alleinige Verantwortung für den Erfolg Ihres Unternehmens. Sie akquirieren Kunden, führen Verhandlungen, stellen Rechnungen aus, kümmern sich um die Buchhaltung, um Werbung und Marketing sowie um die Organisation. Das sind nur einige der Aufgaben, die Sie als Freelancer bewältigen müssen. Dafür brauchen Sie die entsprechenden Kenntnisse, die Sie entweder schon haben oder die Sie sich aneignen müssen, zum Beispiel durch Fachliteratur oder Fortbildungen.
     
  2. Rechtsform: Als Freelancer müssen Sie sich für eine Rechtsform entscheiden. Zur Wahl stehen die Einzelfirma, die Sie ohne Startkapital und grossen Aufwand gründen können, oder eine Kapitalgesellschaft, nämlich eine AG (Aktiengesellschaft) oder eine GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung), die ein Startkapital voraussetzen.
     
  3. Sein eigener Boss sein bedeutet, dass Sie die Leistungen für die Sozial- und Rentenversicherung selbst aufbringen müssen. Benefits und Zusatzleistungen, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder während eines Urlaubs sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld entfallen. Wer als Freelancer gut verdient, wird diese Leistungen nicht vermissen.
     
  4. Als Freelancer haben Sie kein festes Gehalt. Stattdessen verdienen Sie nur Geld, wenn Sie an einem Auftrag oder einem Projekt arbeiten. Die Tätigkeit eines Freelancers ähnelt insoweit einer Wellenbewegung, die bestimmt wird durch die Auftragslage und Zeiten ohne Aufträge. Das kann in Zeiten wirtschaftlicher Krisen zu Existenzängsten führen, nämlich dann, wenn der übrige Verdienst nicht allzu hoch ausfällt.
     
  5. Work-Life-Balance: Projekte und Aufträge werden terminiert und haben Deadlines. Dementsprechend kann es zu einem enormen Zeitdruck kommen, sodass die Arbeitszeit eines Freelancers die eines Arbeitnehmers deutlich übersteigt. Termine und Deadlines sind regelmässig Bestandteil des Werkvertrags, die zwingend eingehalten werden müssen.

    So kann es passieren, dass Sie als Freelancer sinnbildlich rund um die Uhr arbeiten müssen. Haben Sie hingegen keinen Auftrag, profitieren Sie von einer ausgewogenen Work-Life-Balance.

     
  6. Das Problem der Scheinselbstständigkeit: Scheinselbstständigkeit liegt vor, wenn die Kriterien einer selbstständigen Erwerbstätigkeit nicht oder nicht mehr erfüllt werden. Um diese Kriterien zu erfüllen, müssen Sie für mindestens drei Auftraggeber arbeiten und dürfen von keinem dieser Auftraggeber wirtschaftlich abhängig sein.

    Scheinselbstständigkeit hat für den Auftraggeber gravierende rechtliche Folgen: Der Freelancer wird zum Arbeitnehmer und der Auftraggeber zum Arbeitgeber, sodass er die Sozialbeiträge für Sie übernehmen muss.

Es bedarf also einiger sorgfältiger Überlegungen, bevor Sie sich für eine Freelancer-Tätigkeit entscheiden. Wichtige Voraussetzungen sind, dass Sie fachlich gut sind, gerne auch als Allrounder arbeiten und sich in der Lage fühlen, alle das Unternehmen betreffende Aufgaben selbst zu managen. Sie brauchen ausserdem Energie, Idealismus, Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, gegebenenfalls Visionen und Motivation, um als Freelancer am Markt bestehen und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen zu können.