385 Artikel für deine Suche.

Knigge feiert mit

Veröffentlicht am 29.11.2021
Knigge feiert mit
Auch wenn es entspannt und fröhlich zugeht. Wenn man nicht zuprostet und auch mit dem Chef anstösst, eine Weihnachtsfeier bleibt eine betriebliche Veranstaltung. Typische Verhaltensregeln im persönlichen Umgang miteinander sind nicht ausser Kraft gesetzt. Wünschen Sie sich, unter Kollegen und Vorgesetzten auch unter dem Weihnachtsbaum positiv in Erinnerung zu bleiben, sollten Sie die folgenden Fettnäpfchen unbedingt vermeiden. 
1. Kein Alkohol im Übermass 
Gerade Weihnachtsfeiern verlocken zum Alkoholkonsum. Die Adventszeit bietet viele Gelegenheiten, Glühwein und Co. zu geniessen. Das ist meist auch auf betrieblichen Weihnachtsfeiern der Fall. Selbst wenn das Angebot gross ist - halten Sie sich zurück. Zu viel Alkohol wirft ein schlechtes Licht auf Sie. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang immer, dass alkoholische Getränke enthemmen. Es sollte Ihnen keinesfalls passieren, dass Sie Ihren Geschäftsführer plötzlich duzen und dem Abteilungsleiter peinliche Anekdoten aus Ihrem Leben erzählen. Bleiben Sie im Unternehmen auf der Weihnachtsfeier positiv in Erinnerung, weil Sie entspannt und fröhlich sein können, ohne sich zu betrinken. 
 
2. Keine Grenzüberschreitungen 
Intime Annäherungen, sexuelle Anzüglichkeiten, kontroverse Gesprächsthemen aus Politik, Religion und der persönlichen Lebenserfahrung - sie alle haben etwas gemeinsam. Sie gehören nicht in das Umfeld einer betrieblichen Weihnachtsfeier. Small Talk in der falschen Form kann schnell zu einer grossen Falle werden. Beachten Sie hier die Grenzen, die Sie auch sonst im täglichen Umgang im Unternehmen miteinander pflegen. Auch nach der Weihnachtsfeier sollten Sie Kollegen und Vorgesetzten noch in die Augen sehen können. Entgrenztes Verhalten kann nicht nur peinlich sein. Sie riskieren auch die eine oder andere Abmahnung, wenn Sie andere Beteiligte beleidigen, belästigen oder sich anderweitig unangemessen verhalten. 
 
3. Kein Exzesse bei Kleidung und Essen 
Auch wenn Weihnachten nur einmal im Jahr ist, sollten Sie in punkto Kleidung und mit Ihrem allgemeinen Benehmen nicht aus dem Rahmen fallen. Unangemessene Freizügigkeiten haben im betrieblichen Umfeld generell nichts zu suchen. Sie schaden Ihrer Reputation und Ihrer Karriere, wenn Sie dabei die üblichen Grenzen überschreiten. Mass halten gilt für alle Bereiche, ob Alkoholkonsum, Essensmenge oder sämtliche anderen Umstände. Etwas weniger ist in diesem Zusammenhang immer etwas mehr. Benehmen Sie sich so, wie es in einem betrieblichen Umfeld üblich ist. 
 
4. Kein Party- oder Weihnachtsmuffel sein 
Unangenehm auffallen werden Sie auf der Weihnachtsfeier auch, wenn Sie nicht wirklich mitfeiern. Beachten Sie, dass eine Weihnachtsfeier eine der besten Gelegenheiten ist, Ihre sozialen Kompetenzen zu beweisen. Denken Sie nicht, dass Sie auf dieser betrieblichen Veranstaltung nicht beobachtet werden. Merkt man Ihnen zu deutlich an, dass Sie eigentlich keine Zeit mit Ihren Kollegen und Ihren Vorgesetzten verbringen wollen, dann fällt das negativ auf. Auch als Spassbremse können Sie Probleme haben, Ihre Karriere im Unternehmen voranzubringen. Wenn Sie sich bestimmten Aktivitäten immer verschliessen, beispielsweise auf der Feier nicht mittanzen und sich niemals an dem jährlichen Weihnachtsrätsel beteiligen, wirft das ein schlechtes Bild auf Sie.