357 Artikel für deine Suche.

Praktikum im Ausland - Vorteile und Planung

Veröffentlicht am 01.07.2021
Praktikum im Ausland - Vorteile und Planung
Ein Praktikum im Ausland ist nicht nur für Schüler und Studenten eine spannende Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln und Einblick in andere Kulturen zu bekommen. Auch für Auszubildende oder nach dem Abitur beziehungsweise Studium ist ein Praktikum im Ausland eine willkommene Abwechslung und Bereicherung. Doch es bedarf der sorgfältigen Vorbereitung, angefangen von der Bewerbung bis zu den Reisevorbereitungen. Welche Vorteile ein Auslandspraktikum bietet, und worauf Sie bei der Planung achten sollten - informieren Sie sich hier!
Die Vorteile eines Auslandspraktikums  
Immer mehr Schüler, Studenten und Auszubildende wagen den Schritt ins Ausland, um dort ein Praktikum zu machen und Einblick in die Arbeitswelt des jeweiligen Landes zu bekommen. So sind Praktika eine gute Chance, erlerntes Wissen in der Praxis anzuwenden. Darüber hinaus bietet gerade ein Praktikum im Ausland entscheidende Vorteile, die über die eines Inlandspraktikums hinausgehen, unter anderem diese:  
  • Es ist der ideale Weg, um in das Berufsleben einzusteigen und unterschiedliche Arbeitsweisen in einem anderen Land kennenzulernen. 
  • Internationale Kompetenz und die damit verbundene Mobilität sind Alleinstellungsmerkmale, die Sie aus der Masse der Bewerber hervorstechen lassen und Ihre Chancen auf Ihren Traumjob deutlich erhöhen. 
  • Sie füllen Ihren Lebenslauf mit beruflicher Erfahrung, die Sie gegenüber anderen Bewerbern auszeichnet. 
  • Sie sammeln während eines Auslandspraktikums nicht nur praktische Erfahrung, sondern lernen Land und Leute kennen und verbessern Ihre Sprachkenntnisse. 
  • Sie knüpfen neue Kontakte, sodass Sie Ihr persönliches Netzwerk erweitern. 
  • Sie können sich bei einem Praktikum im Ausland ausprobieren, wenn Sie sich noch im Unklaren über Ihren weiteren beruflichen Werdegang sind. 
  • Sie entwickeln interkulturelle Kompetenz und Sensibilität, was Sie unter anderem dazu befähigt, in einem internationalen Team zu arbeiten.  
Ein Praktikum im Ausland bringt Ihnen auch ganz persönliche Vorteile. Sie knüpfen neue Freundschaften mit Menschen aus anderen Kulturen. Sie erweitern Ihren Horizont und entwickeln sich persönlich weiter. Sie werden toleranter, flexibler und bekommen gegenüber Neuem eine offenere Einstellung. 
 
Vorbereitende Massnahmen für ein Praktikum im Ausland  
Sie sollten rechtzeitig mit den Vorbereitungen für ein Praktikum im Ausland beginnen und vorab einige Überlegungen anstrengen: 
 
1. Welches Ziel möchten Sie mit dem Praktikum im Ausland erreichen? Möchten Sie Land und Leute kennenlernen oder in einem internationalen Umfeld in einen bestimmten Beruf hinein schnuppern? 
 
2. Wie viel Zeit haben Sie zur Verfügung? Üblicherweise handelt es sich bei einem Auslandspraktikum um eine mehrmonatige Tätigkeit als Mitarbeiter einer sozialen Einrichtung oder eines Unternehmens. 
 
3. Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Praktikum im Ausland? Das ist auch abhängig von Ihrer jeweiligen Situation. Ein Auslandspraktikum ist für Schüler, Studenten, Auszubildende und Graduierte gleichermassen interessant. Ein guter Zeitpunkt für ein Auslandspraktikum sind deshalb nach Abschluss einer Ausbildung oder eines Studiums, nach dem Abitur sowie während der Schul- oder Semesterferien. 
 
4. Oder möchten Sie den Schwerpunkt auf Reisen verlagern? Dann ist für Sie wahrscheinlich Work & Travel das passende Konzept. 
 
5. Für ein Praktikum im Ausland brauchen Sie die notwendigen Sprachkenntnisse. Nicht immer ist es erforderlich, dass Sie die jeweilige Landessprache fliessend beherrschen. Gerade in grossen Unternehmen wird vorzugsweise Englisch gesprochen. Insoweit sind eine realistische Einschätzung Ihrer Sprachkenntnisse und gegebenenfalls eine Auffrischung eine wichtige Voraussetzung für ein Auslandspraktikum. 
 
6. Ein Praktikum im Ausland verursacht Kosten, deren Höhe auch von der Bezahlung des Praktikums abhängig ist. In die Kalkulation einbeziehen sollten Sie die Kosten für die An- und Abreise, die Kosten für die Unterbringung sowie die Lebenshaltungskosten. Es gibt eine Reihe von Förderprogrammen, Stipendien und Kredite, sodass Sie zumindest teilweise finanzielle Unterstützung bekommen können. 
 
7. Abhängig von dem Land, in dem Sie arbeiten möchten, sind Behördengänge erforderlich, um beispielsweise ein Visum, eine Arbeitserlaubnis oder eine Aufenthaltserlaubnis zu beantragen. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie mehrere Monate im Ausland bleiben möchten. Findet das Praktikum im Ausland während des Semesters statt, müssen Sie rechtzeitig ein oder auch mehrere Urlaubssemester beantragen. 
 
8. In manchen Ländern sind bestimmte Impfungen Pflicht. Neben der Gesundheitsvorsorge - Medikamente, vorheriger Zahnarztbesuch - ist auch eine Auslandskrankenversicherung empfehlenswert. 
 
9. Prüfen Sie auch die Gültigkeit Ihrer Ausweisdokumente und erkundigen Sie sich, welche Sie für das jeweilige Land benötigen, in das Sie einreisen möchten. 
 
10. Im Fokus steht die Suche nach dem passenden Unternehmen. Diesbezüglich haben Sie mehrere Optionen. Sie können sich direkt bei einem Unternehmen Ihrer Wahl um ein Praktikum bewerben. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Programme und Organisationen, die Auslandspraktika vermitteln. Dazu gehören unter anderem ASApreneurs, AIESEC, Research Internships in Science and Engineering (RISE) sowie die International Association for the exchange of students for technical experience (IAESTE). 
 
11. Daneben gibt es noch eine Vielzahl von persönlichen Angelegenheiten. Dazu gehören unter anderem Ihre Wohnung, laufende Verträge, Abonnements und Versicherungen. Denken Sie an das Telefonieren im Ausland und daran, einen laufenden Handyvertrag zu ändern, zu kündigen oder zu ergänzen.