332 Artikel für deine Suche.

Körpersprache richtig deuten und gezielt einsetzen

Veröffentlicht am 01.03.2021
Körpersprache richtig deuten und gezielt einsetzen
Kommunikation zwischen Menschen findet zunächst einmal verbal statt. Einen wesentlichen Anteil hat auch die nonverbale Kommunikation, zu der insbesondere Mimik, Gestik und die Körperhaltung gehören. Lernen Sie, diese Signale bewusst wahrzunehmen und zu deuten und ihre eigene Körpersprache gezielt einzusetzen, um das gesprochene Wort zu manifestieren. Wie das funktioniert - informieren Sie sich hier. 
Körpersprache richtig deuten 
Es ist ein Vorteil, wenn Sie die Bedeutung der einzelnen Signale der Körpersprache kennen. Zum einen nehmen Sie Ihr Gegenüber in seiner Gesamtheit wahr und können mithilfe von Mimik, Gestik und Körperhaltung versteckte Botschaften entschlüsseln. Zum anderen ermöglicht Ihnen die Kenntnis über die verschiedenen Signale der Körpersprache, an sich und Ihrem Gesamtauftritt zu arbeiten und die nonverbale Kommunikation gezielt zur Manifestation des gesprochenen Wortes einzusetzen. 
 
Welche Bedeutung körperliche Signale haben, verdeutlicht die nachfolgende Übersicht: 
  • Ein leicht geneigter Kopf signalisiert Interesse und verdeutlicht, dass Ihr Gegenüber Ihnen zuhört. 
  • Der Blick nach unten ist ein Zeichen von Unsicherheit bis hin zur Unterwürfigkeit. 
  • Stirnrunzeln symbolisiert angestrengtes Nachdenken und eine kritische Haltung. 
  • Hochgezogene Augenbrauen können Überraschung, aber auch Skepsis ausdrücken. 
  • Verschränkte Arme demonstrieren Verschlossenheit bis hin zur Abneigung. 
  • Zusammengepresste Lippen sind Zeichen für Stress. 
  • Hände hinter dem Rücken bedeuten Zurückhaltung. 
  • Ein leicht vorgebeugter Oberkörper ist ein Zeichen für Interesse und Sympathie. 
  • Sitzen auf der Stuhlkante ist gleichbedeutend mit Aktionsbereitschaft und Unruhe. 
  • Wer einen breiten Stand hat, wirkt selbstsicher und dominant. 
  • Eine ständige Gewichtsverlagerung von einem Bein auf das andere ist ein Zeichen für Unruhe und Nervosität. 
Die machtvolle Wirkung von Power Posen 
Neben der Mimik und der Körperhaltung ist es vor allem die Gestik, die die Summe aller möglichen Bewegungen ist und eine machtvolle Wirkung entfalten kann. Im Idealfall gehen Mimik und Gestik Hand in Hand und drücken dasselbe Empfinden aus. Wichtig zu wissen ist, dass sowohl die eigene Gestik als die des Gegenübers Botschaften aussenden. Passen Gesten nicht zu dem Gesagten, werden diese Menschen als nicht authentisch wahrgenommen. Dementsprechend erzielt das Gesagte nicht die gewünschte Resonanz. 
Die Gestik hat jedoch eine noch höhere Ausdruckskraft, wobei in der Fachsprache zwischen Hochstatus-Gesten und Tiefstatus-Gesten differenziert wird. Hochstatus-Gesten werden auch als Power Posen bezeichnet. Grund ist, dass Power Posen nicht nur einen beeindruckenden Effekt auf andere haben. Sie sind auch geeignet, das eigene Selbstwertgefühl positiv zu beeinflussen. Mit anderen Worten: Mit Power Posen können Sie sich selbst pushen und motivieren. 
 
Beispiele für Power Posing sind: 
  • Wonder Woman: Dazu stellen Sie die Beine schulterbreit auseinander und stemmen die Arme in die Hüften. Das Kinn ist nach vorne gerichtet. Insgesamt ist der Körper angespannt. Atmen Sie tief ein und stellen Sie sich vor, dass Sie Bäume ausreissen können. 
  • Marathon Sieger: Wenn Sie einen Erfolg eingefahren haben, reissen Sie die Arme nach oben, strecken den Brustkorb raus, und richten Sie den Blick nach oben. Spannen Sie den Körper an, strahlen Sie und bejubeln sich mit einem Siegesschrei, zum Beispiel "yes". 
  • Frauenheld: Befinden Sie sich bei einer Präsentation oder bei Verhandlungen auf der Zielgeraden, dominieren Sie den Raum mit einer Pose, sofern Sie stehen und nicht sitzen. Stützen Sie Ihre Arme auf den Tisch, während Sie sich leicht nach vorne lehnen und Ihr Kopf mit einem gewinnenden Lächeln auf die Zuhörer oder Ihr Gegenüber gerichtet ist. 
  • Obama: Wenn Sie den Obama geben wollen, legen Sie die Füsse auf den Tisch. Die Arme schliessen Sie hinter Ihrem Kopf, während Sie sich mit einem gewinnenden Lächeln zurücklehnen. 
Eigene Körpersprache verbessern - Mit diesen Übungen 
Vielleicht fragen Sie sich, wie Sie Ihre Körpersprache verbessern können. Möglich ist das einmal mit professioneller Unterstützung. Sie können sich aber auch Vorbilder in Ihrem Umfeld, in den Medien oder in Filmen suchen, deren Körpersprache Sie als angenehm empfinden oder deren Charisma Sie fasziniert. Versuchen Sie, deren Körperhaltung, Mimik und Gestik nachzuahmen, gefühlsmässig zu erspüren und zu verinnerlichen. Nur wenn die Körpersprache deckungsgleich ist mit den Emotionen, wirkt sie authentisch. Beobachten Sie sich in einem Spiegel, drehen Sie Videos oder machen Sie Fotos, allein oder mit einer weiteren Person, die Ihnen ein Feedback gibt. Analysieren Sie Ihre Körpersprache, indem Sie Details beachten und ihre Bedeutung recherchieren. Fragen Sie andere Menschen, wie Sie wirken und nehmen Sie entsprechende Korrekturen vor.