333 Artikel für deine Suche.

Work-Fun-Balance: Was ist das und was bringt es mir?

Veröffentlicht am 24.12.2020
Work-Fun-Balance: Was ist das und was bringt es mir?
Die "Work-Life-Balance" ist bekannt - bei Arbeitnehmern und nun auch erfreulicherweise bei den meisten Arbeitgebern. Sie ist ein Mass dafür, dass ein Mitarbeiter Job und Freizeit in ausgewogenem Verhältnis in sein Leben integrieren kann. Schon bei der Einstellung ist sie ein wichtiges Kriterium, dass von den Kandidaten für einen Job berücksichtigt wird. Doch was ist denn nun die Work-Fun-Balance? Mit ihr wird gemessen, welcher Prozentsatz unserer Arbeit uns auch wirklich Spass macht. Denn das ist wichtig - sowohl für das eigene Wohlbefinden als auch für die Effizienz, mit der wir unsere Arbeiten für das Unternehmen erledigen können. Dieser Überblick gibt Ihnen Tipps, mit denen Sie im Job Freude haben können.
Die Balance unter der Lupe
Beim Begriff "Work-Fun-Balance" ist der Name idealerweise Programm. Das bedeutet, mindestens 50 Prozent der Tätigkeiten, mit denen Sie es täglich im Job zu tun haben, sollten Ihnen Freude machen. Denn - und das ist die Basis für den neuen Begriff - viele Arbeitnehmer sind ein Drittel des Tages mit der Arbeit beschäftigt. Also machen Sie sich zum Start eine Liste: Was tun Sie und welche Arbeitszeit ist dafür zu berechnen? So haben Sie für sich eine individuelle Kalkulation, welchen Fun Sie bei der Arbeit haben. Ist er 50 Prozent? Dann können Sie mit dieser freudvollen Hälfte sicher gut leben. Ist er weniger? Dann ist es lohnenswert, in Absprache mit dem Chef neue Aufgaben in Ihr Jobprofil einzubinden.
 
Die Rahmenbedingungen für Ihren Job
Auch die meisten Arbeitgeber schätzen es, wenn ihr Personal sich im Job wohlfühlt. Denn Studien dokumentieren, dass die Arbeitszufriedenheit und die Effizienz der Leistungen in engem Zusammenhang miteinander sind. Das bedeutet, dass Sie sich beispielsweise mit bestimmten Elementen Ihren Schreibtisch personalisieren sollten. Die Lieblingstasse für den Tee. Das gemalte Werk von Ihrem Nachwuchs. Oder die Pflanze, die Ihren Arbeitsplatz erfrischend lebendig macht. Auch die Ergonomie ist wichtig: Sitzen Sie gut? Ist Ihr Schreibtisch höhenverstellbar? Haben Sie ein Headset für Ihre Telefonate? Auch gesundes Arbeiten macht Freude!
 
Zeitmanagement - Haben Sie Puffer? 
Wenn Sie Termine vereinbaren, die Sie nicht einhalten können, machen Sie sich Druck. Es ist von hoher Bedeutung, dass Sie Puffer bei Ihrer Arbeitsplanung berücksichtigen. Auch die Reihenfolge, in der Sie Ihren Job und die in ihm integrierten Tätigkeiten machen, ist ein Beitrag für den "Fun" im Job. So sollten Sie am Morgen idealerweise die schwierigen Dinge tun, wenn Sie noch fit sind. Das gilt natürlich nicht, wenn Sie ein Morgenmuffel sind. Solche Leute sollten lieber ein Warm-up mit leichten Jobs planen.
 
Soziales rund um den Arbeitsplatz
Wer sich mit seinen Kollegen gut versteht, wird sich im Job eher wohlfühlen als der, der mit dem Kollegen Krieg hat. Das ist simpel, aber wird manchmal zu selten berücksichtigt. Das Schwätzchen in der Minipause, der gemeinsame Spaziergang nach dem Mittagessen oder ein Feierabendbier können durchaus das soziale Klima stärken - und auch Ihre Work-Fun-Balance.