267 Artikel für deine Suche.

Wie finde ich einen attraktiven Lehrbetrieb?

Veröffentlicht am 06.08.2020
Wie finde ich einen attraktiven Lehrbetrieb?
Ein Ausbildungsplatz sollte sorgfältig ausgewählt werden. Schliesslich hängen von der Qualität der Ausbildung und dem beruflichen Umfeld die weiteren Karrierechancen ab. Doch was ist ein attraktiver Lehrbetrieb? Welche Hoffnungen, Wünsche und Vorstellungen verbinden Lernende mit einem attraktiven Lehrbetrieb? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie hier.
 
Wann ist ein Lehrbetrieb für Lernende attraktiv?

 
Die Zufriedenheit von Lernenden in einem Ausbildungsbetrieb ist meist geringer als bei länger beschäftigten Mitarbeitern. Grund ist, dass Lernende sehr konkrete Vorstellungen davon haben, was Sie von ihrem Ausbildungsbetrieb erwarten. Diese werden oftmals nicht umfassend erfüllt, weil Unternehmen sich zu wenig mit den Bedürfnissen von Lernenden beschäftigen, geschweige denn auf sie eingehen.
  1. Lernende möchten von Anbeginn in das Unternehmen aufgenommen und integriert werden. Ebenso wie andere Mitarbeiter möchten sie Teil des Unternehmens sein. Deshalb ist es für Lehrbetriebe wichtig, nicht nur eine Unternehmenskultur, sondern auch eine Ausbildungskultur zu entwickeln, sodass sich Lernende wohlfühlen. Das gelingt zum Beispiel mit einem gelungenen Einstieg, dem sogenannten Onboarding.
  2. Ein guter Einstieg gelingt auch, wenn Unternehmen bereits vor Beginn der Lehre Kontakt mit dem Lehrling aufnehmen. Möglichkeiten hierzu sind ein Informationsgespräch oder einem Kennenlerntag vor Beginn der Ausbildung.
  3. Auch wenn sich Lernende in der Ausbildung befinden und noch nicht über das Wissen eines ausgelernten Mitarbeiters verfügen, möchten sie als vollwertiges Mitglied im Unternehmen wahrgenommen und entsprechend behandelt werden. Das ist möglich, wenn Ausbilder und Vorgesetzte ihnen Wertschätzung und Dankbarkeit für geleistete Arbeit entgegenbringen. Manche Unternehmen haben Bonusprogramme für Lernende eingeführt, mit denen sie Punkte für ihren jeweiligen Einsatz sammeln können. Am Ende der Ausbildung werden die gesammelten Bonuspunkte eingelöst. Im Gegenzug erhält der Lehrling ein Geschenk.
  4. Junge Menschen mögen es, authentisch zu sein. Das gilt auch für Lernende, die sich nicht verstellen möchten. Unterstützt wird diese Haltung, wenn sie sich ernst genommen fühlen und die Zusammenarbeit von Wertschätzung und Vertrauen geprägt ist. Ein zeitnahes ehrliches Feedback seitens der Ausbilder hilft, eine freundschaftliche Arbeitsatmosphäre zu schaffen.
  5. Auch wenn sich Lernende noch in der Ausbildung befinden, möchten sie einen wichtigen Beitrag für das Unternehmen leisten. Unternehmen unterstreichen den Wert der Lehrlingstätigkeit, indem sie Lernende nicht nur einfache und unwichtige Tätigkeiten zuweisen. Stattdessen ist es wichtig, ihnen zu zeigen, dass ihr Beitrag ein Teil eines grossen Gesamtwerkes ist. Dazu ist es sinnvoll, Auszubildende in das Gesamtgeschehen einzubinden und ihnen die Abläufe im Unternehmen sowie die Endprodukte und den Weg dahin zu zeigen.
Den passenden Ausbildungsplatz finden
 
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den passenden Ausbildungsplatz zu suchen und auch zu finden.
  1. Jobbörsen sind eine Möglichkeit, eine Lehrstelle zu finden. Es gibt zahlreiche Onlineportale, auf denen Unternehmen freie Ausbildungsplätze ausschreiben. Mithilfe der Suchfunktion kann die Suche auf einen Ort, eine Region oder auch eine Branche eingeschränkt werden. Beispiele für solche Onlineportale in der Schweiz sind unter anderem https://www.zentraljob.ch und https://www.berufsberatung.ch/dyn/show/2930 
  2. Eine weitere Möglichkeit, eine Lehrstelle zu finden, sind Annoncen. Das können Tageszeitungen oder Anzeigenblätter sind, in denen Lehrstellen ausgeschrieben sind. Natürlich bleibt es Ihnen unbenommen, selbst offline in Printmedien oder online eine Stellenanzeige zu schalten können. Profile auf Xing oder LinkedIn sind ebenfalls mögliche Alternativen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Nicht vergessen sollten Sie bei Ihrer Suche Fachzeitschriften, sofern es ein Fachmagazin in der von Ihnen favorisierten Branche gibt.
  3. Ausbildungsmessen sind eine klassische Variante bei der Ausbildungsplatzsuche. Mehrmals finden solche Veranstaltungen in unterschiedlichen Regionen statt. Der Vorteil ist, dass Sie Mitarbeiter des Unternehmens vor Ort kennenlernen. Nutzen Sie diese Möglichkeit zu einem Gespräch und zum Sammeln von Informationen. Im Idealfall vereinbaren Sie einen Gesprächstermin im Unternehmen.
  4. Nicht zu vergessen sind Verwandte, Freunde, Bekannte und Nachbarn. Fragen Sie nach Ausbildungsplätzen in den jeweiligen Unternehmen. Informieren Sie sich über das Betriebsklima und mögliche Karrierechancen sozusagen aus erster Hand.
  5. Sofern Sie klare Vorstellungen von dem haben, was Sie lernen möchten, ist es sinnvoll, aus einem Branchenverzeichnis die Unternehmen herauszufiltern, die für eine Ausbildung in Betracht kommen. Informieren Sie sich im Internet über die jeweiligen Unternehmen. Bewerten Sie die Unternehmen und filtern Sie die heraus, die Ihnen gefallen und eine Lehrstelle anbieten.
  6. Vielleicht haben Sie in Ihrer Wunschbranche bereits ein Praktikum absolviert. Dann haben Sie bereits einen Fuss in der Türe, was Sie zu Ihrem Vorteil nutzen sollten. Denn ehemalige Praktikanten haben gute Chancen, eine Lehrstelle zu bekommen.
Sobald Sie den passenden Ausbildungsplatz gefunden haben, sollten Sie sich in einem nächsten Schritt zeitnah bewerben.