256 Artikel für deine Suche.

Welche Anforderungen eines Stelleninserates muss ich erfüllen?

Veröffentlicht am 13.07.2020
Welche Anforderungen eines Stelleninserates muss ich erfüllen?
Muss- und Kann-Kriterien und ihre Bedeutung in Stellenanzeigen
 
Unternehmen beschreiben in Stellenanschreibungen die Anforderungen und Qualitätsmerkmale, die mit der angebotenen Stelle verbunden sind. Manche Bewerber lassen sich angesichts der hohen Anforderungen abschrecken und bewerben sich erst gar nicht. Andere wiederum bewerben sich, ohne sich mit den genannten Kriterien auseinander zu setzen. Um sich gezielt bewerben zu können, sollten Sie die Stellenangebotssprache kennen und wissen, worauf es ankommt.
Muss- und Kann-Anforderungen in Stellenanzeigen
 
In Stellenanzeigen wird oftmals ein Bild des idealen Kandidaten gezeichnet, das dem einer eierlegenden Wollmilchsau gleicht. Dafür gibt es Gründe, deren Kenntnis Ihnen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Kandidaten verschafft. Regelmässig ist das Bewerberaufkommen hoch, sodass es für Unternehmen ein ungeheurer Zeitaufwand wäre, alle Bewerbungen sorgfältig zu sichten. Deshalb werden in Stellenanzeigen Muss- und Kann-Anforderungen formuliert, mit deren Hilfe geeignete Bewerber herausgefiltert werden. Es sind bestimmte Formulierungen, die Aufschluss darüber geben, ob es sich um eine Muss-Anforderung oder um eine Kann-Anforderung handelt. Muss-Anforderungen müssen von Bewerbern zwingend erfüllt werden. Anderes gilt für Kann-Anforderungen, deren Erfüllung wünschenswert, aber nicht notwendig ist. Sie sind gewissermassen das Goodie, von dem das Unternehmen zusätzlich profitiert.
 
Stellenangebote: Muss-Anforderungen als zwingende Voraussetzung
 
In Stellenanzeigen formulierte Muss-Anforderungen müssen vom jeweiligen Bewerber zwingend erfüllt werden. Anders ausgedrückt: Ohne sie geht es nicht! Rein optisch sind die Muss-Anforderungen an exponierter Position platziert, nämlich zu Beginn der Aufzählung der Qualifikationen, Kenntnisse und Fähigkeiten. Oftmals sind sie durch Fettdruck oder durch eine vergrösserte Schrift optisch hervorgehoben. Sofern Sie diese Voraussetzungen als Bewerber nicht erfüllen, ist eine Bewerbung zwecklos.
 
Formulierungsbeispiele für Muss-Anforderungen:
 
-        "Wir setzen perfekte Kenntnisse in ... voraus..."
-        "Notwendig sind Kenntnisse und Erfahrung in ..."
-        "Wir suchen einen Mitarbeiter mit Kenntnissen in ..."
-        "Zwingend erforderlich ist ..."
-        "Voraussetzung für diese Position ist ..."
-        "Sie verfügen nachweislich über Kenntnisse in ..."
-        "Sie besitzen ..."
-        "Sie haben Ihr Studium mit sehr guten Noten abgeschlossen ..."
-        "Der regelmässige Besuch unserer Filialen ist für Sie selbstverständlich ..."
-        "Wir erwarten ..."
-        "Wir setzen voraus ..."
 
Stellenangebote: Kann-Anforderungen bringen Sie weiter
 
Kann-Anforderungen sind Muss-Anforderungen nachgeordnet. Das bedeutet, dass sie nicht zwingend erfüllt sein müssen. Allerdings können sich Bewerber einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Bewerbern verschaffen, wenn sie eine oder mehrere Kann-Anforderungen erfüllen. Im Gegensatz zu Muss-Anforderungen werden sie weicher formuliert, zum Beispiel so:
 
-        "Von Vorteil sind Kenntnisse in ..."
-        "Erfahrungen in ... sind erwünscht ..."
-        "Erste Erfahrungen sind wünschenswert ..."
-        "Grundkenntnisse in ... runden Ihr Profil ab ..."
-        "Wenn Sie zusätzlich noch Kenntnisse oder Erfahrung in ... haben, sollten wir  uns kennenlernen ..."
-        "Idealerweise haben Sie Kenntnisse in ..."
-        "Gerne sehen wir Erfahrung in ..."
 
Wenn Sie die Muss-Anforderungen erfüllen und zusätzlich noch einige der Kann-Anforderungen, sind das gute Voraussetzungen, um in die engere Wahl zu kommen. Vorteilhaft ist ausserdem, wenn Sie entsprechende Nachweise erbringen.