257 Artikel für deine Suche.

Großraumbüro: So kann die Zusammenarbeit gelingen

Veröffentlicht am 05.02.2020
Großraumbüro: So kann die Zusammenarbeit gelingen
Die Großraumbüros waren eine amerikanische Erfindung. Sie sollte dazu dienen, dass die Arbeitseffizienz im Unternehmen gesteigert und die Kosten für das Unternehmen gesenkt werden. Heute stehen die Großraumbüros in der Kritik, krank zu machen. Hier gibt es Informationen dazu. 
Die Besonderheiten eines Großraumbüros
In einem Großraumbüro arbeiten viele Arbeitnehmer mit ähnlichen Aufgaben im gleichen Raum zusammen. Die Anzahl variiert, kann aber durchaus 50 oder mehr betragen. Der Vorgesetzte oder Chef hat oft einen Raum, der angrenzt. Manchmal sind Arbeitsplätze alle einsehbar, manchmal gibt es aber auch Trennwände, die wenigstens eine gewisse Unterteilung ermöglichen, einen Einzelarbeitsplatz in einem kleineren und klassischen Büro aber natürlich nicht ersetzen können. Die Unternehmen profitieren von den Großraumbüros oft dadurch, dass Raumkosten gespart werden. Auch Organisatorisches, etwa eine Durchsage an alle Mitarbeiter, kann so unkompliziert verwirklicht werden. Kontrollfunktionen können ebenfalls einfacher durchgeführt werden. Zudem sind Installationen wie die Telefonanlage nur einmalig einzubauen. 

Die Nachteile des Großraumbüros
Je mehr Menschen in einem Großraumbüro zusammenarbeiten, umso wahrscheinlicher ist es, dass individuelle Ansprüche nicht erfüllt werden können. Der eine mag es lieber warm am Arbeitsplatz, der andere kühl. Auch das Licht ist für jede anders optimal. Zudem kann ohnehin nicht gewährleistet werden, dass die Lichtverhältnisse in einem Großraumbüro an jedem Arbeitsplatz gleich und optimal sind. Störungen durch Lärm sind häufig. Das können Gespräche am Telefon sein, die Kollegen führen, aber auch auch Gespräche zwischen Kollegen oder Chef und Kollegen, die im Raum geführt werden. Privates bekommen die anderen immer mit. Zudem ist auch die Klimatisierung solcher Räume ein Problem, da Bakterien erkrankter Arbeitnehmer dadurch oft leicht verbreitet werden können. Mitarbeiter, die durchs Büro laufen, weil sie zur Toilette oder in die Zigarettenpause wollen, stören hier öfter als in einem Zweimannbüro. Dies alles kann, wie nun schon belegt worden ist, nicht nur die Arbeitsergebnisse beeinträchtigen, sondern die Angestellten in diesem Unternehmen auch müde und krank machen. 

So gelingt die Arbeit im Großraumbüro
Mit dem Wohlfühlen im Großraumbüro ist es wie bei der Zusammenarbeit. Nur wenn alle an einem Strang ziehen, kann das optimal verwirklicht werden. Dazu gehört, dass sich alle an Regeln halten, die vorher vereinbart wurden. Zum Beispiel ist das Lüften etwas, was essentiell ist, aber nur zu bestimmten Zeiten umgesetzt werden sollte. Die Sitzplatzordnung sollte ebenfalls abgesprochen werden. So können am Fenster die Kollegen sitzen, die Frischluftbedarf oder gerne Tageslicht haben. Am Gang könnten die Raucher ihren Arbeitsplatz haben, damit sie in den Zigarettenpausen nicht stören. Zudem könnte vereinbart werden, dass stark riechende Speisen nicht im Büro eingenommen werden. Für Gespräche, die intensiver sind, sollte es einen Raum geben, in dem alles ungestört besprochen werden kann. Bei Krankheiten sollten Mitarbeiter lieber zu Hause bleiben als im Großraumbüro alle anzustecken.