257 Artikel für deine Suche.

Fremdsprachen: Wachsen Sie als Person sowohl privat wie auch beruflich

Veröffentlicht am 01.10.2019
Fremdsprachen: Wachsen Sie als Person sowohl privat wie auch beruflich
Vermutlich haben Sie auch schon einmal mit dem Gedanken gespielt, eine Fremdsprache neu zu erlernen oder zumindest Ihr Schulwissen in bereits erlernten Sprachen aufzufrischen. Letztlich konnten Sie sich jedoch nicht durchringen. Sie haben den Mehrwert nicht gesehen, um diese Mühe auf sich zu nehmen. Dabei ist dieser gleich in mehrfacher Hinsicht vorhanden: Sie wachsen sowohl persönlich wie auch beruflich.


Fremdsprachen lernen und als Privatperson wachsen
Wenn Sie eine Fremdsprache lernen, öffnen Sie sich für neue Erfahrungen und andere Ebenen des Verständnisses. Was etwas abstrakt klingen mag, lässt sich tatsächlich sehr einfach beweisen. Mit dem Erlernen einer Sprache geht zwangsläufig das Lernen kultureller Besonderheiten Hand in Hand. Als Beispiel: Wenn Sie sich für die englische Sprache entscheiden, erfahren Sie schnell, dass diese auch in den USA, Kanada, Australien sowie Neuseeland (und einigen anderen Ländern) gesprochen wird - es hierbei jedoch jeweils leichte Unterschiede gibt. Zwangsläufig lernen Sie die Hintergründe kennen sowie die Folgen, die dies auf die Kultur der Länder bis heute hat. Ihr Verständnis steigt, was es Ihnen leichter macht, sich in der Welt zu orientieren. Sie wachsen als Person.

Fremdsprachen als Treibstoff für die eigene Karriere
Gerade international agierende Unternehmen verlangen Fremdsprachenkenntnisse. In einigen Firmen haben Sie keine Chance auf eine Leitungsposition, wenn Sie nicht mindestens eine weitere europäische Sprache beherrschen. Englisch und Französisch sind dabei von besonderer Bedeutung. Weltweit ist Spanisch ebenfalls wichtig. Chinesisch und Russisch sind zusätzlich ausgesprochen bedeutsam. Ihre Job-Chancen potenzieren sich durch entsprechende Fremdsprachen-Kenntnisse. Diese sind Treibstoff für Ihre Karriere - von der Einstellung bis zur Beförderung.

Fassen Sie Fremdsprachen nicht als das Auswendiglernen neuer Worte auf - sondern als Eintrittskarte
Oft möchten Menschen keine Fremdsprachen lernen, weil sie in der Schule negative Erfahrungen gemacht haben. Es hat schlicht keinen Spaß gemacht, da es darum ging, Vokabeln und Grammatikregeln auswendig zu lernen. Der Fremdsprachen-Unterricht in Schulen ist bis heute in einer wesentlichen Disziplin mangelhaft: deutlich zu machen, dass andere Sprachen keine zu erlernenden mathematischen Formeln sind, die eine bestimmte Bedeutung haben - sondern Eintrittskarten in andere Welten. Sie gewähren Zugang zu einer anderen Kultur, bislang unbekanntem Wissen und dadurch zu völlig neuen Möglichkeiten. Es ist deshalb sinnvoll, neue Sprachen nicht nur zu lernen, sondern zu erleben. Verbringen Sie Zeit in einem der Länder, in denen Ihre "neue Sprache" die Muttersprache ist. Sie werden es sofort merken.