226 Artikel für deine Suche.

5 Tipps für effektives Arbeiten im Homeoffice

Veröffentlicht am 09.03.2020
5 Tipps für effektives Arbeiten im Homeoffice
Arbeiten im Homeoffice bietet zahlreiche Vorteile, zumindest scheint es so. Tatsächlich ist es eine Herausforderung - vor allem in Bezug auf die Disziplin. Helfen können Regeln, wodurch die Arbeit nicht nur leichter fällt, sondern auch effektiver wird. Die nachfolgenden Tipps helfen Ihnen, das Arbeiten im Homeoffice auf Kurs zu bringen.
Tipp 1: Ein guter Start in den Tag
Ein guter Start in den Tag wirkt sich positiv auf den weiteren Tagesverlauf aus. Wer nicht geduscht, mit zotteligem Haar und einer Tasse Café am Schreibtisch sitzt, wertet sich und seine Arbeit ab. Die Kleidung und das Auftreten sind ein Spiegel der inneren Haltung. Ausserdem hilft Ihnen angemessene Kleidung, im Homeoffice in den Arbeitsmodus zu schalten und sich auf Ihre Arbeit zu fokussieren. Sie starten leichter in einen neuen Arbeitstag, wenn Sie eine gewisse Morgenroutine einhalten.
 
Tipp 2: Warum ein geregelter Tagesablauf wichtig ist
Wer selbstständig im Homeoffice arbeitet weiss, wie schwierig es ist, Arbeits- und Privatleben voneinander zu trennen. Deshalb ist es wichtig, zu bestimmten und von Ihnen festgelegten Arbeitszeiten die Arbeit zu beginnen und auch zu beenden. Hilfreich sind ein Arbeitsbeginn und ein Arbeitsende immer um dieselbe Uhrzeit. Auf diese Weise ziehen Sie eine rote Linie zwischen Arbeits- und Privatleben mit zwei positiven Folgen: Sie arbeiten aufgrund der zeitlichen Begrenzung wesentlich effizienter, und freuen sich gleichzeitig auf das wohlverdiente Arbeitsende. Gleichzeitig weiss Ihr Umfeld, dass Sie während dieser Zeit nur in Ausnahmefällen im Homeoffice gestört werden dürfen.
 
Tipp 3: Arbeiten mit Programm
Beenden Sie einen Arbeitstag damit, dass Sie eine To-do-Liste für den nächsten Arbeitstag erstellen. Achten Sie jedoch darauf, Arbeitstage im Homeoffice nicht mit Aufgaben zu überfrachten. Zu gross ist der Frust am Ende eines Arbeitstages, wenn Sie zahlreiche Aufgaben nicht geschafft haben. Auch dafür gibt es eine gute Lösung: Setzen Sie nicht nur Haken auf Ihrer To-do-Liste. Führen Sie gleichzeitig ein Erfolgstagebuch, in dem Sie am Ende eines Tages notieren, was Sie erledigt haben. Auf diese Weise ändern Sie die Blickrichtung. Sie schauen nicht auf das, was Sie nicht erledigt haben, sondern auf das, was Sie erledigt haben.
 
Tipp 4: Disziplin schafft Freiräume
Eine besondere Herausforderung für das Arbeiten im Homeoffice ist, Arbeit, Familienleben und Freizeit klar voneinander zu trennen. Das gelingt nur mit Disziplin. Dabei können Rituale zu Beginn der Arbeit und am Ende eines Arbeitstages helfen. Ebenso wichtig ist, dass Sie Pausen einlegen, um zu essen oder sich zu entspannen. Ihre Mahlzeiten sollten leicht und bekömmlich sein, um die Konzentrationsfähigkeit nicht zu beeinträchtigen. Sie wird gefördert, wenn Sie zum Beispiel bei einem Spaziergang oder einem Power-Napping Energie tanken.
 
Tipp 5: Der Arbeitsplatz
Manchmal ist es aus Platzgründen nicht möglich, ein separates Arbeitszimmer als Homeoffice zu nutzen. Dann muss es auch anders gehen. Wichtig ist eine geordnete Atmosphäre, also ein Ort, der Ihnen und Ihrem Umfeld signalisiert, dass Sie an diesem festen Arbeitsplatz arbeiten und nicht gestört werden möchten. Wichtig ist, dass Sie den idealen Arbeitsplatz für sich entdecken und ihn ansprechend gestalten. Tatsächlich macht die Arbeit an einem "sortierten" Arbeitsplatz mehr Spass als an einem mit Papieren zugepflasterten Schreibtisch.