224 Artikel für deine Suche.

Lärm im Büro - das können Sie dagegen tun

Veröffentlicht am 26.09.2019
Lärm im Büro - das können Sie dagegen tun
Gerade Büro- und Bildschirmarbeiten erfordern ein hohes Mass an Konzentration. Wenig hilfreich ist dabei eine ständige Geräuschkulisse in der Umgebung. Der Lärm erzeugt Stress, der sich schlimmstenfalls negativ auf Ihre Gesundheit auswirken kann. Erfahren Sie, wie Sie den täglichen Stresspegel senken können und damit Ihren beruflichen Alltag wirkungsvoll verbessern.

Welche Folgen hat die dauerhafte Einwirkung von Lärm auf den Organismus?
Energie ist hier das Stichwort - ein dauerhaftes Ankämpfen gegen Lärm greift die Kraftreserven Ihres Körpers an. Das äussert sich in einer deutlich unproduktiveren Arbeitsweise. Konzentrationsprobleme und eine schnellere Ermüdung lähmen die gewohnte Arbeitskraft. Dazu kommt die psychische Belastung verminderter Arbeitsleistung. Bleiben zunehmend Aufträge unerledigt, steigt der Leistungsdruck - ein Teufelskreis, der so schnell nicht zu unterbrechen ist.

Tipps für einen ruhigeren Arbeitsplatz
Bitte beobachten Sie Ihre Arbeitsumgebung. Wo liegt die Hauptquelle des Lärms, welche Geräusche in der Umgebung stören am meisten? Mit einer guten Organisation lassen sich viele Lärmquellen vermindern oder ausschalten.

Elektronische Geräte als unerwünschte Geräuschkulisse
Elektronische Datenverarbeitung ist nicht geräuschlos. Was früher das Klappern der Schreibmaschinen war, kommt heute von Digitalgeräten wie PCs, Druckern oder Kopierern. Der Lärm im Büro ist nicht geringer geworden, im Gegenteil. Für eine geräuschreduzierte Arbeitsumgebung sollten daher Geräte gewählt werden, die ein Mindestmass an Lärm verursachen. Auch die Auslagerung von Druckern in benachbarten Räumen kann eine gute Lösung sein.

Rückzugsräume für Telefonate oder lange Gespräche
Quer über den Schreibtisch der Kollegen zu kommunizieren kann ebenso störend sein, wie Telefonate, die sich über einen längeren Zeitraum hinwegziehen. Wann immer eine störende Geräuschkulisse entsteht, die planbar oder verschiebbar ist, empfiehlt sich das Nutzen eines separaten Raums. Ein Besprechungsraum eignet sich hier für Team Meetings und gibt die Möglichkeit Telefonate ungestört zu führen.

Lärmbarrieren im Grossraumbüro
Gerade dort, wo viele Menschen in einem Raum sitzen, können simple Einrichtungsgegenstände den Lärm im Büro vermindern. Regale und Stellwände dienen hier nicht nur als Raumtrenner, sie schaffen auch einen Lärmschutz. Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber bei Bedarf auch auf speziell konzipierte Akustik-Stellwände an. Diese absorbieren Geräusche und verbessern damit das Arbeitsklima.

Kopfhörer als Lärmschutz
Fremdgeräusche ausblenden geht oft auch mit einem Kopfhörer. Vielen gelingt das mit der ganz persönlichen Lieblingsmusik auf den Ohren. Die Königsklasse sind hier die Noise-Cancelling-Kopfhörer. Durch einen integrierten Computer-Chip werden Umgebungsgeräusche aktiv eliminiert. Lärm aus der Umgebung ausblenden können Sie aber auch mit der simplen Verwendung von Ohrstöpseln. Bei Telefonaten können Headsets sehr hilfreich sein. Sie unterdrücken Aussengeräusche und ermöglichen so die volle Konzentration auf den Gesprächspartner.

Leiden Sie unter dauerhaftem Lärm am Arbeitsplatz? Die erste Massnahme für eine sinnvolle Verbesserung ist immer das Gespräch mit Vorgesetzten und Kollegen. Gut informiert lässt sich oftmals eine Lösung finden. Ein gutes Arbeitsklima ist gleichbedeutend mit Produktivität - da sollten alle an einem Strang ziehen.