355 Artikel für deine Suche.

Bewerbung von Führungskräften - 0815 zählt nicht

Veröffentlicht am 27.09.2021
Bewerbung von Führungskräften - 0815 zählt nicht
Als Bewerber auf eine Führungsposition wird mehr von Ihnen erwartet. Das gilt nicht nur für Kenntnisse, Kompetenzen und Erfahrungen, die zu der ausgeschriebenen Stelle passen. Qualitativ überzeugen müssen auch Ihre Bewerbungsunterlagen, damit Sie in die engere Wahl kommen. Gerade weil Sie schon über reichlich Berufserfahrung verfügen, besteht die Gefahr, einfach alles zusammenzufassen und dabei keine Schwerpunkte zu setzen. Ein grosser Fehler, da so Ihre Kernkompetenzen für Ihren potentiellen neuen Arbeitgeber nicht erkennbar werden.
Mit einem Kompetenzprofil punkten
Berufserfahrene Bewerber und Führungskräfte profitieren von einer ganz bestimmten Seite 3 in den Bewerbungsunterlagen: Das Kompetenzprofil stellt eingängig und prägnant genau die Kompetenzen, Kenntnisse und Erfahrungen in den Vordergrund, die sich auf die Position beziehen. Das Kompetenzprofil kann das Deckblatt ersetzen stellt und dabei eine Abweichung von den üblichen vorgeschlagenen Bestandteilen der Unterlagen dar. Sie sollten einige Mühe und Zeit auf die Erstellung eines Kompetenzprofils verwenden. Möglicherweise lohnt es sich sogar, hier die Empfehlungen, Vorschläge und Entwürfe von Experten hinzuzuziehen. Das Kompetenzprofil kann der Schlüssel dafür sein, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.
 
Sich beschränken ist eine Tugend
Als Bewerber auf eine Führungsposition in sind Sie regelmässig kein Berufsanfänger. Sie blicken wahrscheinlich schon auf eine lange Zeit an Berufserfahrung zurück. Sie haben sich zwischenzeitlich viele Kompetenzen und Kenntnisse erworben. Dennoch sollten Ihre Bewerbungsunterlagen insgesamt den Umfang von etwa 10 DIN-A vier Seiten nicht überschreiten. Diese Bewerbungsunterlagen bestehen aus
 
  • Anschreiben
  • Deckblatt/Kompetenzprofil
  • Lebenslauf
  • Zeugnissen/Empfehlungsschreiben/Referenzen
 
Bei der Auswahl von Arbeitszeugnissen und Referenzen reduzieren Sie die Anzahl jeweils auf 3. Wählen Sie immer nur das aus, dass Ihre Eignung für diese Führungsstelle besonders unterstreicht. Zeitlich entscheiden Sie sich für die jeweils neuesten Dokumente.
 
Die Zeit ist nicht stehen geblieben - das gilt auch für Bewerbungsunterlagen
Vielleicht haben Sie sich vor 10-oder 15 Jahren das letzte Mal beworben. Ihr Wissen zur Gestaltung von Bewerbungsunterlagen ist dann nicht mehr auf dem neuesten Stand. Auch wie sich Personalabteilungen grosser Unternehmen die Gestaltung der Bewerbung jetzt vorstellen, entzieht sich Ihrer Erfahrungswelt.
 
Zögern Sie also nicht, sich online oder auch von spezialisierten Dienstleistern bei der inhaltlichen und äusseren Gestaltung Ihrer Bewerbungsunterlagen unterstützen zu lassen. Gegebenenfalls müssen Sie bereit sein, einige Zeit und Sorgfalt in die Erstellung aller Dokumente zu investieren. Nichts vermindert Ihre Chancen auf die neue Stelle mehr, als veraltete, unmoderne Bewerbungsunterlagen, die nicht mehr den aktuellen Anforderungen entsprechen. Zur Aktualität gehört auch, dass heute vielfach die Bewerbung in elektronischer Form eingereicht werden muss. Von einer Führungskraft wird erwartet, insgesamt mit der Zeit zu gehen und neue Methoden zu beherrschen.
 
Profilschärfung ist das A und O
Bei der Bewerbung auf eine Führungsposition kommt es noch mehr als bei anderen Bewerbungen darauf an, dass Sie ein Profil erkennen lassen, das zu der ausgeschriebenen Stelle passt. Geschickt betonen Sie beispielsweise im Lebenslauf genau die Kenntnisse und Kompetenzen, die Ihre Eignung für die neue Position betonen. Hier ist es auch wichtig, gerade im Lebenslauf den richtigen Ton zu treffen. Zum Beispiel empfiehlt es sich, die durch die eigene Arbeit erreichten Erfolge in einem anderen Unternehmen zu beschreiben und den eigenen Beitrag zum Erfolg darzustellen. Versetzen Sie sich dabei immer in die Lage des Personalentscheiders, der sich aufgrund Ihrer Unterlagen einen ersten Eindruck von Ihnen verschaffen will. Hier kommt es selbstverständlich auch auf das Anschreiben an, das ebenfalls in konzentrierter Form Ihre Kompetenzen und Ihre Motivation für die Bewerbung darstellt.