176 Artikel für deine Suche.

Die 4-Tage-Woche - mehr Freizeit im Job schafft Wohlbefinden und Produktivität!

Veröffentlicht am 06.12.2019
Die 4-Tage-Woche - mehr Freizeit im Job schafft Wohlbefinden und Produktivität!
Wege zur optimalen Work-Life Balance stehen schon seit Längerem im Fokus des öffentlichen Interesses. Die flächendeckende Einführung der 4-Tage Woche könnte ein wichtiger Schritt in diese Richtung sein. Lesen Sie mehr!
Was versteht man unter dem Begriff der 4-Tage-Woche?
Das Prinzip einer verkürzten Arbeitswoche bringt es mit sich, dass das Arbeitsvolumen von fünf Arbeitstagen auf vier Werktage aufzuteilen ist. Der fünfte Arbeitstag ist arbeitsfrei, die Mitarbeiter haben somit drei aufeinanderfolgende Tage Zeit zur Erholung.
 
In welcher Form kann die 4-Tage Woche umgesetzt werden?
Rechnerisch kommt der Ansatz der 4-Tage-Woche einer Kürzung des wöchentlichen Arbeitspensums um 20% gleich, was naturgemäß einen adäquaten Lohnausgleich bedingt. Die meisten Modelle einer verkürzten Wochenarbeitszeit gehen jedoch einen anderen Weg: Da Lohnabschläge sozialpartnerschaftlich gesehen als unpopulär gelten und weniger Arbeitsstunden überdies unternehmerische Zielsetzungen gefährden könnten, werden die acht Arbeitsstunden des nunmehr freien Wochentages einfach den anderen vier Arbeitstagen aliquot zugeschlagen. Dies ergibt eine tägliche Normalarbeitszeit von 10 Stunden und damit eine unveränderte 40-Stunden Woche bei vollem Lohnausgleich. 
 
Vorteile der 4-Tage-Woche
Namhafte Wissenschaftler sind der Auffassung, dass die Einführung einer 4-Tage-Woche konkrete Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer mit sich bringen würde. Arbeitnehmer wären aufgrund des zusätzlichen freien Tages gesünder und leistungsfähiger, während das Unternehmen von einer gesteigerten Produktivität der Mitarbeiter profitiert.
 
Potentielle Vorzüge einer kürzeren Arbeitswoche: 
  • Verkürzte Arbeitszeiten bei gleicher Entlohnung
    Eine 4-Tages Woche verbessert die Work-Life-Balance der Mitarbeiter, denn ein Plus an Freizeit bedeutet mehr Lebensqualität. Dieser Fortschritt geht in der Regel ohne finanzielle Einbussen für Arbeitnehmer vonstatten, da angesichts effektiver sozialpartnerschaftlicher Einflussnahme Lohnabschläge als kaum durchsetzbar gelten.
     
  • Mehr Zufriedenheit, Motivation und Effizienz
    Ausgehend von der Annahme, dass die Einführung der 4-Tage Woche die Mitarbeiterzufriedenheit dauerhaft erhöht und darüber hinaus zusätzliche Leistungsanreize bietet, wäre eine um einen Tag verkürzte Arbeitswoche eine vielversprechende Option. Effizienz und Produktivität von Verwaltungs- und Produktionsprozessen könnten dadurch eine spürbare Steigerung erfahren.
     
  • Weniger kranke Mitarbeiter
    Übermässiger Stress über einen längeren Zeitraum hinweg, hat negative Auswirkungen auf das psychische und physische Wohlbefinden der Betroffenen. Unter der Annahme, dass eine kürzere Arbeitswoche die Stressbelastung verringert und zum allgemeinen Wohlbefinden der Mitarbeiter beiträgt, dürfte sich bei Einführung der 4-Tage Woche die Anzahl der Krankenstandstage massgeblich reduzieren.