Beruf? Origami-Künstler!

Berufsbilder 21. März 2017
Beruf? Origami-Künstler!
Sipho Mabona lebt seinen Traum. Der 33-jährige Luzerner verdient seinen Lebensunterhalt mit der Papierfalt-Kunst Origami. 2014 realisierte der Künstler in Beromünster sein bisher spektakulärstes Projekt.

Interview: Daniel Schriber, 2013
Heuschreckenschwärme aus echten Dollar-Noten, aufblasbare Kugelfische, lebensgrosse Tiger und Menschen: Sipho Mabona hat schon alles gefaltet. Fast alles. Nun wagt sich der weltweit renommierte Origami-Künstler an sein bisher grösstes und aufwändigstes Projekt: Der 33-jährige Luzerner will im KKLB (Kunst und Kultur im Landessender Beromünster) einen lebensgrossen Elefanten falten. Realisiert wird das Projekt aus einem einzelnen, 15 x 15 Meter grossen Stück Papier. Aufgrund der aussergewöhnlichen Dimensionen wird Mabona beim Faltprozess von mehreren Assistenten unterstützt.

Am vergangenen Wochenende haben Mabona und sein Team mit dem Falten begonnen. «Die grösste Herausforderung war es, das riesige Papier in der Kunsthalle auszubreiten und die ersten grundlegenden Schritte zu falten.» Die ausserordentliche Dimension des Projekts sei denn auch der grösste Unterschied zu einem «normalen» Origami-Projekt. Nach den ersten zwei Faltstunden in Beromünster bilanziert Mabona: «Dafür hätte ich normalerweise 30 Sekunden benötigt.»

Projektausgang offen
Wie lange  es dauern wird, bis der Elefant im KKLB steht, ist laut Mabona noch völlig offen. «Das kann zwei Wochen dauern – oder auch länger.» Wie soll es der Künstler auch genauer wissen, hat er doch noch kein vergleichbares Projekt realisiert. Was er aber schon heute weiss: «Je kleiner und kompakter das Papier ist, desto schneller kommen wir voran.» Das 15x15-Meter grosse Papier hat Mabona übrigens extra aus einer kleinen Papiermanufaktur aus Minnesota (USA) importiert.

Sipho Mabona will der Welt mit seinem jüngsten Projekt den «ultimativen Beweis» liefern, dass mit einem einzelnen Blatt Papier alles machbar ist. «Es gibt kein Limit», so Mabona. «Um das aufzuzeigen, habe ich mich dazu entschieden, das wahrscheinlich eindrücklichste an Land lebende Tier zu falten. Einen lebensgrossen Elefanten.»

Falt-Projekt wird live ins Internet übertragen
Für sein Elefanten-Projekt hat sich Mabona für alle Interessierten etwas Spezielles einfallen lassen. Statt das Projekt einfach irgendwann an einer Vernissage zu präsentieren, lässt er die Kunstfans eins zu eins bei der Entstehung des Kunstwerks dabei sein. Wer will, kann dem Künstler an den öffentlichen Führungen im KKLB (jeweils Sonntags, 14 Uhr) beim Falten über die Schultern schauen; für alle anderen installiert Mabona eine Webcam, über die das Projekt weltweit live im Internet mitverfolgt werden kann.

Unter folgendem Link kann man das Projekt «White Elephant» live im Internet verfolgen: http://www.ustream.tv/channel/mabonaorigami?utm_campaign=www.facebook.com&utm_source=ustre-am&utm_medium=social

Über den Künstler
Sipho Mabona (33) hat bereits mit fünf Jahren sein erstes Papierflugzeug gefaltet. Mit 20 fing er an, seine eigenen Entwürfe zu kreieren. Auf diesem Weg entdeckte er die Origami-Kunst. Seither hat Sipho Origami für den mehrfach ausgezeichneten Asics Corporate Film «Origami in the Pursuit of Perfection» entwickelt und seine Arbeiten in Museen und Galerien rund um den Globus ausgestellt. Sowohl sehr subtile und filigrane Designs, wie auch abstrakte geometrische Figuren gehören zu Repertoire des Künstlers. Sipho Mabona lebt und Arbeitet gegenwärtig in Luzern.

www.mabonaorigami.com